Anzeige

Judo Safari und hochrangige Ehrung in der SCUG-Judoabteilung

v.l.n.r.: Lutz Meier-Staude, BJV-Vizepräsident Andreas Adam
Am vergangenem Samstag, den 21.07., war es wieder soweit und es begann wieder die Jagd nach Punkten bei der Judosafari der Judoabteilung des SCUG.
Rund 35 Kinder im Alter von 4-16 Jahren sind wieder an den Start gegangen. Zuerst wurde gekämpft, und die Kinder haben sich im Japanischen Turnier gemessen. Dazu wurden alle in Gruppen der Größe nach eingeteilt. Die Kleinsten beginnen zu kämpfen. Der Sieger bleibt jeweils auf der Matte und bekommt den nächstgrößeren Gegner zugeteilt, wobei dann nach fünf gewonnenen Kämpfen das Limit erreicht ist und das nächste Pärchen weiterkämpft.
Die weiteren Disziplinen bestanden aus Weitsprung, Medizinball-Weitwurf und 50m Lauf. Im kreativen Teil mussten die Kids ein Bild malen, wie der Wunschjudoanzug aussehen könnte, oder ihren Judotrainer in einem Aufsatz beschreiben, dabei wurde vor allem die Kreativität bewertet.
Höhepunkt der Judosafari war gleich zu Beginn, als Michael Jäger (4.Dan), hochrangige Danträger aus Bayern wie Sigi Sterr (8.Dan) den Ehrenpräsidenten des TSV Großhadern, Gerhard Steidele (8.Dan) dreimaliger Seniorenweltmeister und Diplom Judotrainer des SCUG, Herbert Schäffer, Vizepräsident des SCUG, Ludwig Reithmeier (5.Dan), Herbert Kirchmayer, Shunichi Saito, und Lutz Meier Staude auf die Judomatte rief. Als letztes begrüsste Michael Jäger den Vizepräsidenten des Bayerischen Judoverbandes Andreas Adam, und dann wurde es spannend in der Dreifachturnhalle als Andreas Adam Lutz Meier Staude nach vorn bat.
Für seine Verdienste im Judosport, insbesondere als Trainer und Verantwortlicher Prüfer, Kampfrichter und Coach der Ligamannschaft des SCUG über sehr viele Jahre hinweg, Pressesprecher der Judoabteilung und Mitglied im Presseteam des BJV, würdigte Andreas Adam Lutz Meier Staude und überreichte ihm im Namen des Bayerischen Judo Verbandes den 4. Dan im Judo mit Urkunde und besticktem Judogürtel.
Im Judo zählt der 4. Dan zu den höheren Dangraden. Bayernweit gibt gerade mal 85 Personen mit diesem Gürtelgrad.
Im Anschluss an die darauffolgende Safari wurde noch kräftig mit Grillfleisch und Salatbuffet bis in den Abend gefeiert.

Mike Jäger
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.