Anzeige

Qualifikation EM 2016: Deutschland gegen Irland - Julian Draxler von Beginn an

In der Veltins-Arena steigt das EM-Qualifikationsspiel zwischen Deutschland und Irland

Am Wochenende geschah im Qualifikationsspiel zur EM 2016 zwischen Deutschland und Polen das, womit kaum jemand rechnete. Der Weltmeister verlor überraschend mit 0:2, da er eine zu große Anzahl an Hochkarätern nicht nutzte. Im dritten Gruppenspiel der EM-Quali gegen Irland soll Wiedergutmachung her. Christoph Kramer musste unterdessen die Heimreise antreten. Auf welchen Positionen muss Jogi Löw die Aufstellung der DFB-Elf noch verändern?

Da die deutsche Fußball-Nationalmannschaft viele Chancen und ihre Überlegenheit im Spiel gegen Polen nicht in Tore ummünzte, verloren die frischgebackenen Weltmeister mit 0:2 und beendeten damit einige positive Serien. Im 19. Anlauf gelang es den Polen erstmals, den Nachbarn Deutschland zu schlagen. Gleichzeitig war es für die Nationalelf nach 18 Partien und 16 Jahren ohne eine Auswärtsniederlage in einem Qualifikationsspiel die erste Niederlage. Gegen den morgigen Gegner Irland gilt das Motto "Chancen nutzen".

Fehlende Routine

Von dem Spirit der Mannschaft, die in Brasilien noch die Weltmeisterschaft gewann, ist momentan nicht viel übrig geblieben. Dies hat einige Gründe. So stehen Trainer Joachim Löw Spieler wie Miroslav Klose, Per Mertesacker und Philipp Lahm, die bei der WM 2014 noch zum Stammpersonal zählten, nicht mehr zur Verfügung, da alle drei ihre Nationalmannschaftskarriere in diesem Sommer beendeten. Vor allem Lahm hat ein großes Loch in der deutschen Elf hinterlassen. Für dessen angestammte Rechtsverteidiger-Position sucht DFB-Coach Joachim Löw momentan nach einem adäquaten Ersatz. Mittlerweile testete der Bundestrainer Erik Durm, Sebastian Rudy und Benedikt Höwedes. Doch noch konnte keiner wirklich überzeugen.

Spieler sind verschlissen

Ein weiteres Problem stellt die Belastung dar. Champions League, Europa League, DFB-Pokal, Ligaspiele und die Weltmeisterschaft, keine Pause für die Spieler. Dies prangerte auch ein Weltmeister, der viel zum Titel beitrug, an. Toni Kroos kritisiert nämlich gegenüber der Welt am Sonntag: "Ich bin der Meinung, dass die Belastung deutlich zu hoch ist. Gerade für Nationalspieler, die auch mit ihren Vereinen international spielen. Es ist doch kein Zufall, dass sich in den vergangenen zwei Monaten so viele Spieler verletzt haben" und fügt an "Ich halte es für sinnvoll, mal den Spielplan zu überdenken, der eindeutig zu voll ist."

Wem schenkt Jogi Löw das Vertrauen?

Jetzt geht es gegen Irland, den "Boys in Green". Die Nordeuropäer gewannen ihre ersten beiden Gruppenspiele und haben mit sechs Punkten die volle Ausbeute auf ihrem Konto. Gefahr für Deutschland wird der irländische Top-Torjäger Robbie Keane darstellen. Das 34-jährige schlitzohrige Routinier erzielte beim 7:0 gegen Gibraltar innerhalb von 13 Minuten einen Dreierpack, Rekord! Fraglich ist, ob DFB-Coach Löw dieselbe Startelf wie am Samstag gegen die Iren auf das Feld schickt. Fakt ist, dass Christoph Kramer nach Hause fahren musste. Der Gladbacher wird von einer Grippe geplagt. Für ihn wird der Hoffenheimer Sebastian Rudy beginnen. Neu ins Team rutschen wird auch Julian Draxler. Der Schalker bekommt vom Bundestrainer eine neue Chance, sich in der Nationalelf zu beweisen. Draxler wird Andre Schürrle im offensiven Mittelfeld ersetzen.

Die voraussichtlichen Aufstellungen der beiden Teams
Deutschland: Manuel Neuer - Antonio Rüdiger, Mats Hummels, Jerome Boateng, Erik Durm - Sebastian Rudy, Toni Kroos - Thomas Müller, Karim Bellarabi, Julian Draxler - Mario Götze

Irland: David Forde - David Meyler, John O'Shea, Mark Wilson, Stephen Ward - Aiden McGeady, Glenn Whelan, Stephen Quinn, James McClean - Jonathan Walters - Robbie Keane
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.