Anzeige

Rauchwarnmelder verhindert in Bottrop ausgedehnten Wohnungsbrand

Feuerwehr Bottrop (Foto: Bottroper Feuerwehr)

Bottrop. Die Bottroper Feuerwehr wurde am Sonntagabed 22. Oktober 2017 22.10.2017 über einen ausgelösten Heimrauchwarnmelder in einer Wohnung an der Ernst-Moritz-Arndt Str. informiert.

Die kurze Zeit später eintreffenden Einsatzkräfte stellten eine massive Verrauchung in einer Wohnung fest und verschafften sich daraufhin gewaltsam Zutritt, da zuvor niemand auf Schellen und Klopfen reagierte.

In der Wohnung stellte der vorgehende Trupp fest, dass der Bewohner nicht anwesend und es im Küchenbereich zu einem Brandereignis an einem elektrischen Gerät gekommen war.
Das Feuer konnte mit einem C-Rohr von dem unter Atemschutz vorgehenden Trupp gelöscht werden.

Nachdem die Wohnung mittels eines Hochleitungslüfters entraucht worden war, konnte erkannt werden, dass ohne die schnelle Alarmierung des Heimrauchwarnmelders, vermutlich ein Brandereignis größeren Umfangs in der Wohnung entstanden wäre.

Die Feuerwehr Bottrop war mit 16 Kräften für ca. 1,5 Std. vor Ort, verletzt wurde im Rahmen des Einsatzes glücklicherweise niemand.
1
Einem Mitglied gefällt das:
1 Kommentar
3.715
gdh portal aus Brunnen | 26.10.2017 | 18:49  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.