Anzeige

Verkehrsunfall mit Militärfahrzeug

Am Montagabend gegen 19.35 Uhr wurde die Ortsfeuerwehr Garbsen zu einem Verkehrsunfall auf die BAB A2 in Fahrtrichtung Wunstorf-Luthe alarmiert.
Aus bislang unbekannter Ursache war ein Militärfahrzeug in Höhe der Autobahnraststätte Garbsen ins Schleudern kommen, in die Leitplanke geprallt und auf die Beifahrerseite gekippt.

Laut ersten Meldungen sollte eine Person in dem Militärfahrzeug eingeklemmt sein.
Daraufhin rückte die Schwerpunktfeuerwehr Garbsen mit beiden Löschzügen aus.

Nachdem die Lage von den ersteintreffenden Kräfte erkundet wurde, konnte jedoch schnell Entwarnung gegeben werden. Es war glücklicherweise keine Person eingeklemmt und lediglich eine Person leicht verletzt. Der Verletzte wurde sofort von dem Rettungsdienst versorgt.

Bei dem verunfallten Fahrzeug handelte es sich um einen PKW des britischen Militärs.
Beide Insassen konnten das Fahrzeug aus eigener Kraft verlassen.

Auch die Ladung des PKW war unbedenklich, da es sich lediglich um ein Fernmeldefahrzeug handelte.

Gemeinsam mit der Polizei sicherte die Feuerwehr die Unfallstelle und leuchtete diese aus.

Weiterhin wurden die Batterien des Unfallfahrzeuges abgeklemmt, um eine Brandentstehung zu verhindern.

Nachdem das Fahrzeug von einem Bergungsunternehmen aufgeladen war, wurde die Einsatzstelle der Polizei übergeben.
Die Feuerwehr rückte wieder ein.

Im Einsatz waren die Ortsfeuerwehr Garbsen mit den 7 Fahrzeugen sowie der Rettungsdienst mit einem Rettungswagen und die Polizei mit zwei Streifenwagen.

Parallel zum Einsatz auf der Autobahn wurde die Feuerwehr Garbsen über Funk zu einer Tierrettung alarmiert. Diesen Einsatz übernahm eines der Fahrzeuge, das aus dem Einsatz auf der Autobahn bereits entlassen war.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.