Anzeige

Alle drei TSV-Triathleten erreichen Ziel bei Tri-Legende

Reinhard vor dem Start
Michael Feustel verbessert Vorjahreszeit um fast eine Stunde

3,8 Kilometer Schwimmen im Main/Donau-Kanal, 180 Kilometer Radfahren und abschließend 42,195 Kilometer Laufen - das stand beim Quelle Challenge in Roth (Bayern) für die Triathleten Dr. Michael Feustel, Stefan Weigang und Reinhard Reuter vom TSV Neustadt auf dem Programm. Das Rennen am 13. Juli war zugleich die Deutsche Meisterschaft in der Triathlon-Langdistanz.

Schnellster des Trios war Michael Feustel. Im gangenen Jahr hatte er unter sehr schlechten Witterungsbedingungen seine Premiere in Roth nach 11:33 Stunden gefinisht. Doch dieses Jahr herrschten fast optimale Bedingungen. Es war trocken, um die 20 Grad Lufttemperatur und 19,5 Grad Wassertemperatur.

Mit dem Ziel seine Vorjahreszeit zu unterbieten, ging Michael Feustel auf die Schwimmstrecke. Nach 1:23,11 Stunden wechselte er auf das Rennrad und fuhr die 180 km in schnellen 5:24,54 Stunden. Für den abschließenden Marathon brauchte Dr. Michael Feustel nur 3:46,02 Stunden. Mit der Endzeit von 10:42,13 Stunden erreichet Feustel sich Ziel und wurde zudem zehnter in seiner Altersklasse M50.

Zweiter im Bunde war Stefan Weigang, der seine Premiere über die Langdistanz in Roth feierte. Seine schwäche, das Schwimmen bewältigte er in 1:49,44 Stunden. Die Radstrecke erledigte Weigang in zufriedenstellenden 6:10,42 Stunden. Den Marathon lief Weigang mit zum Ende hin verhärteter Muskulatur in 4:51,48 Stunden. Nach 13:03,23 Stunden lief Stefan Weigang über die Ziellinie. Das Ziel „13 Stunden plus ein möglichst kleines X“ war erreicht. In der Altersklasse M50 reichte das für Platz 26.


Reinhard Reuter war schon mehrmals in Roth gestartet, doch durch den Umzug ins Neustädter Land und Arbeit am Haus verlor in der Vorbereitung viele Trainingsstunden. So beendete Reuter das Schwimmen nach 1:25,44 Stunden. Beim Radfahren drückte ein defekter Reifen und die notwendige Reparatur den Radsplitt auf die Zeit von 6:55,11 Stunden. Hinzu kamen Magenprobleme, sodass Reuter mit der Marathonzeit von 5:11,10 Stunden und einer Gesamtzeit von 13:42,33 Stunden das Ziel im tausendfach besuchten Stadion in Roth erreichte. Reuter belegte den 39. Platz in seiner Altersklasse M45.

Alle Ergebnisse: http://www.challenge-roth.com/de/index.html
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.