Anzeige

Norddeutschlands größte Kleinplastikschau in Garbsen

Das Logo der Kulturtage
Garbsen: Galerie Kolbien | Große Kunst in unserer Nachbarschaft - zum neunten und letzten Mal ist eine einzigartige Kunstschau in Garbsen zu sehen. Rolf und Maritta Kolbien haben im Stadtteil Auf der Horst fast 80 Arbeiten von 36 Künstlern platziert. Die Ausstellung „Kleinplastik in Norddeutschland“ findet im Rahmen der „Kulturtage Garbsen 2010“ statt.

Rolf und Maritta Kolbien betreiben seit 23 Jahren die „M & R GALERIE KOLBIEN“ in ihrem Wohnhaus in der Steinbockgasse 6. Neben Einzelausstellungen organisieren sie seit 1993 die „Kleinplastik“-Ausstellungen. Die Arbeit beginnt für sie mit der Ausschreibung und den Atelierbesuchen bei den Künstlerinnen und Künstlern in Niedersachsen, Schleswig-Holstein, Mecklenburg-Vorpommern, Hamburg und Bremen. Mehr als 280 wurden für die Garbsener Galerie im Laufe der Jahre ausgewählt, ca. 750 Arbeiten konnten gezeigt werden.

Immer wieder gelang ihnen dabei eine Mischung aus jüngeren und arrivierten Künstlerinnen und Künstlern.Auch bei der richtigen Platzierung im Haus haben Kolbiens viel Feingefühl entwickelt. Bis zu 40 kg schwere Exponate mussten bewegt und positioniert werden. Und schließlich sind die neun Ausstellungen „Kleinplastik in Norddeutschland“ auch eine kleine Geschichte der Plastik. Rolf Blume hat seine Arbeit „Ordnung und Zufall“ ausnahmsweise direkt auf der Galeriewand aufbringen dürfen. Barbara Deutschmann bietet dem Betrachter eine optische Täuschung aus Beton und Paraffin.. Kunst zum Anfassen bietet Benjamin Besslichs „Guckkasten“ an. Grazile und verspielte Arbeiten aus Papier sind ebenso vertreten wie klassische Arbeiten aus Metall, Stein oder Keramik.

Kunst im öffentlichen Raum entstand parallel zu den Kleinplastik-Ausstellungen: Bereits 2002 hatte Martina Benz einen zweieinhalb Meter großen Stuhl aus Obernkirchener Sandstein geschaffen, der im Stadtpark Garbsen steht und ein „Spielball“ aus Corten-Stahl steht seit ca. zwei Jahren auf dem „Platz der Fußball-WM 2006“.

Nach dem Motto „Aufhören, wenn’s am schönsten ist“ haben Rolf (78 ) und Maritta (70) Kolbien die Kleinplastikausstellung 2010 zu ihrer letzten erklärt.“Sie stellt immer wieder hohe Anforderungen an uns und wir wollen aufhören, bevor es uns schwerfällt!- Wir machen weiter Galerieausstellungen. Die nächste Herbstausstellung ist für Oktober 2010 geplant.“

Die laufende Ausstellung kann kostenlos besucht werden am Samstag/Sonntag 5. und 6. Juni, Dienstag/Mittwoch 8. und 9. Juni von 16 bis 19 Uhr sowie zur Finissage am 13. Juni von 11 bis 19 Uhr. Außerdem gibt es noch einen Zusatztag am 30. Juni von 16 bis 19 Uhr. Weitere. Besuchstermine und Führungen können vereinbart werden unter Tel (05137) 7 16 05 oder kolbien@freenet.de. Aktuelle Infos auf www.galerie-kolbien.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.