Anzeige

Aktion Kulturreporter: Lange Kulturnacht in Gümmer am 13.4.2013

Art of Mouth (Foto: Veranstalter)
 
Art of Mouth (Foto: Veranstalter)
Gümmer: Bürgerhaus Gümmer | Am 13.4.2013 findet zum 18. Mal die Kulturnacht in Gümmer (Bürgerhaus Gümmer) statt. Schon lange wollte ich da mal hin, doch in den letzten Jahren war dieses Event immer ausverkauft wenn ich mich nach Karten erkundigt habe.

Nun bekomme ich die Gelegenheit als Kulturreporter diese Veranstaltung zu besuchen.
Das Programm verspricht äußerst interessant und vielfältig zu sein.

Als erstes werden Art of Mouth auftreten. Dahinter verbergen sich Peter Wehrmann (Mundakrobat, Stimmenparodist und Geräuschillusionist) und Lutz Schwarz (Mundakrobat, Musikproduzent, Keyboarder und Sänger). Sie werden gerne von der Presse als die Rolling Stones des A´Capella bezeichnet und tummeln sich in sämtlichen Stilrichtungen wie Rap, R&B, Funk, Rock, Heavy Metal, Reggae, Soul, Techno, Schlager, Punk, Blues... . Spannend finde ich den Hinweis, dass sie auf der Love Parade in Berlin 2000 zum ersten Mal einen persönlichen Rekord (31 Minuten) in der selbst kreierten Disziplin "Dauer-Mundtechno" aufstellten. Der amtierende Guinnessbuch Weltrekordhalter für den "längsten Human Beatbox Marathon" ist seit dem 20.10.2012 Peter Wehrmann mit der Marke von 25 Std. 30 min.
Man kann also gespannt sein, was wir unter dem Programmpunkt „Die deutsche Antwort auf Police Academy“ zu hören bekommen.

Nach einer Pause geht es mit Thorsten Hitschfel weiter. Er scheint schon mehrmals in Gümmer aufgetreten zu sein, denn er wird als „alter Bekannter“ vorgestellt. Er soll sein Publikum garantiert zum Lachen bringen. Laut Presseinformation ist er der beste Beweis, dass es gut war, die Mauer einzureißen, denn was hätten wir sonst hier im westlichen Teil verpasst! Wenn man ihn engagiert, kann man die großen Namen zu Hause lassen - ER hat sie alle dabei. Der Schwerpunkt des Programms bildet Musik-Comedy, bei der durch Stimmimitationen Lieder bekannter nationaler und internationaler Sängerinnen und Sänger persifliert werden. All dieses wird eingebettet in Betrachtungen zu aktuellen politischen und gesellschaftlichen Ereignissen und Themen, vorgetragen in verschiedenen Charakteren.
Hitschfel konnte schon viele Preise einkassieren, unter anderem den Niedersächsischen Kleinkunstpreis „Die Goldene Rübe“ und den 2. Platz beim „Lippischen Kleinkunst-Wettbewerb“. Nicht nur in Gümmer tritt er auf, nein auch im Schmidt Theater in Hamburg oder im Friedrichsstadtpalast in Berlin.

Nach einer kurzen Pause wird es mit Art of Mouth – Teil 2 (Guinnessbuch Weltrekordhalter im Dauerbeatboxen – Supertalentteilnahme 2010)
weiter gehen. Ich hoffe allerdings nicht, dass dieser Prgrammpunkt 25 Std. 30 min. dauert (siehe Rekord), denn nach der nächsten Pause werden die Rockhouse Brothers auftreten.


Bekannt wurde diese Band unter anderem durch einen Auftritt im SAT 1 Frühstücksfernsehen – richtig bekannt dann in Gümmer!
Die Rockhouse Brothers, das sind Joey „The Saint“ (Gitarre + Gesang) und sein „Little Brother“ Jamie (Kontrabass + Gesang). In Amerika geboren und in England aufgewachsen, verfolgen die Geschwister nur ein einziges Ziel: sich mit ihrer Musik in die Herzen der Menschen zu spielen! Das gelingt ihnen genau so perfekt wie ihrem Schlagzeuger „The Wolfman“, der seine eigene wachsende Fangemeinde hat.
Jamie und Wolfman lernten sich im Jahr 2000 auf der Bühne von „Buddy – das Musical!“ in Hamburg kennen und gründeten 2001 gemeinsam mit Joey die Rockhouse Brothers. Ein ganzes Jahr lang wurden die drei jeden Samstag auf Sat.1 gefeatured und sind nach wie vor sporadisch zu Gast im Frühstücksfernsehen – wenn es ihr Tourplan erlaubt! Ungefähr 200 Konzerte spielen die sympathischen Jungs im Jahr, darunter auch gemeinsame Auftritte mit Melanie Fiona, Chris de Burgh, Roger Cicero, Chris Norman (Smokie), Max Mutzke und vielen anderen.
Ihre Art, 50er-Jahre Rock’n’Roll mit aktuellen Party-Hits zu verbinden, ist das Erfolgsrezept für jedes Event: Ob in Hamburger Reeperbahn-Clubs, in Konzerthallen, auf Musikfestivals, sogar auf Kreuzfahrten und bei TV- und Galaveranstaltungen und eben in Gümmer, die Menge tobt!
Auf der Homepage der Band kann man ein Video anschauen – das bringt Vorfreude auf ihren Auftritt!

So eine Kulturnacht kann lange dauern – der Veranstalter teilte mir auf meine Nachfrage hin mit, dass es bis ca. 2 oder 3 Uhr am morgen gehen kann.
Schon während die Band spielt, kann getanzt werden. Danach wird es Musik vom Plattenteller geben, die Stühle werden auf die Seite gestellt und so kann auf einer größeren Tanzfläche bis in den Morgen getanzt werden.
Damit man diesen Kulturmarathon durchhält, werden Getränke und kleinere Snacks angeboten.
Ich werde berichten, wie lange ich durchgehalten und wie mir die Darbietungen gefallen haben!
0
1 Kommentar
982
Uwe Schreiner aus Seelze | 31.03.2013 | 17:30  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.