Anzeige

Sauna und Garage ausgebrannt

Am Mittwochnachmittag gegen 15.40 Uhr kam es aus bislang unbekannter Ursache zu einem Brand in einer an eine Garage angebauten Sauna in einem Wohngebiet in Meyenfeld.
60 Einsatzkräfte der Feuerwehr konnten die Brand schnell unter Kontrolle bringen und eine Ausbreitung auf das Wohnhaus verhindern.

Eine Hausbewohnerin wurde auf den Brand aufmerksam und alarmierte die Feuerwehr.
Daraufhin wurden die Ortsfeuerwehren Meyenfeld, Horst, Schloß Ricklingen, die Drehleiter aus der Kernstadt und die Einsatzleitwagenbesatzung der Stadtfeuerwehr in die Straße „Vor den Weiden“ gerufen.
Auf der Anfahrt machte eine starke Rauchentwicklung bereits auf den Brand aufmerksam.
Die zuerst an der Brandstelle eintreffenden Feuerwehren aus Meyenfeld und Horst begannen umgehend mit der Brandbekämpfung. Da sich das Garagentor nicht mehr öffnen ließ gingen zwei Trupps unter Atemschutz durch das Wohnhaus zur Brandbekämpfung vor ein dritter Trupp bekämpfte das Feuer von einem Nachbargrundstück aus von außen.
Somit konnte eine weitere Brandausdehnung verhindert werden.
Mit Wasser aus 3 C-Rohren konnte das Feuer nach 20 Minuten unter Kontrolle gebracht werden.
Aus zwei Hydranten - direkt vor dem Wohnhaus und in einer Seitenstraße - wurde eine Wasserversorgung zur Brandstelle aufgebaut.

Nachdem die Flammen gelöscht waren, kam ein Druckbelüfter zur Belüftung des Brandhauses zum Einsatz. Das Dach der Garage wurde auf etwaige Brandnester kontrolliert und mit einer Wärmebildkamera wurde im Inneren der Garage und im Bereich der angebauten Saune ebenfalls nach Brandnestern gesucht.

Gegen 16.30 Uhr konnten bis auf die Ortsfeuerwehr Meyenfeld die übrigen Einsatzkräfte aus dem Einsatz herausgelöst werden und wieder einrücken.
Die Feuerwehr Meyenfeld nahm noch Nachlöscharbeiten vor.
Die Polizei nahm die weiteren Ermittlungen zur Brandursache auf.
Zur Schadenhöhe kann von der Feuerwehr keine Auskunft getroffen werden.

Die Feuerwehr war mit 13 Fahrzeugen und 62 Einsatzkräften im Einsatz.
Daneben waren noch zwei Rettungswagen und ein Notarzt der JUH an der Einsatzstelle, die sich um die Hausbewohnerin kümmerten.
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.