Anzeige

Ausflug nach Füssen im Allgäu - Stadtrundgang und Abstecher nach Schloss Neuschwanstein / Hohenschwangau

Ausgangspunkt: Die Tourismusinformation mit dem SiebenSteinBrunnen
Füssen: Tourismus und Marketing | Wenn Besuch da ist, sieht man ja meist mehr von seiner Umgebung. So war es auch vor Kurzem an einem herrlich sonnigen (aber noch nicht so heißen) Samstag als wir überlegten, was wir mit unserem Besuch aus dem Norden unternehmen könnten (in Augsburg selbst hatten wir schon viel gesehen und wollten einmal raus).
Wir hatten Lust auf Allgäu - nicht zu weit weg und ein herrliches Bergpanorama. Wandern wollten wir aber nicht. Die Entscheidung viel auf Füssen im Allgäu, wir hatten gehört, dass die Stadt sehr schön sein soll.
Und das war sie auch! Dort angekommen ging es erst einmal direkt zur Tourismus-Information, wo man sich ein kleines praktisches Heftchen mit Stadtplan und einer darin beschriebenen Stadtrundgang mitnehmen konnte. Genau diesen sind wir dann abgelaufen: Zunächst ging's die Reichenstraße nach entlang durch die Altstadt. Irgendwo dort gab es dann erst einmal leckeres regionales Essen und ein erfrischendes Allgäuer Bier. Danach ging es hinauf zum Hohen Schloss. Auf dem Rückweg von dirt warteten wir eine Weile bis aus der Basilika St. Mang, der Stadtpfarrkirche von Füssen, eine Riesen-Hochzeitsgesellschaft (mit einer sehr hübschen Braut) herauskam. Danach konnten wir auch diese herrlich helle Kirche besichtigen. Dann gingen wir im Baumgarten spazieren und anschließend kühlten wir unsere pflastermüden Füße im kühlen Lech und genossen die Aussicht.

Auf dem Rückweg durch die hübsche Altstadt (in der man sich fast wie in Italien fühlen konnte) sind wir noch an einem typisch bayrischen kleinen Volksfest mit traditioneller Musik (das war dann wiederum weniger italienisch) vorbeigekommen und haben uns bei einem der zahlreichen italienischen Cafés noch Kaffee und Eis gegönnt.

Wieder im Auto haben wir kurz überlegt, ob wir direkt zurück nach Augsburg fahren oder, da wir ja praktisch schon da waren, doch noch zu den Traumschlössern Hohenschwangau und Neuschwanstein fahren. Da es schon relativ spät war und daher nicht mehr die Gefahr bestand, von knipsenden Japanern überrannt zu werden, entschiedenen wir uns für den Abstecher dorthin. Und der hat sich mehr als gelohnt! Geparkt haben wir am Parkplatz von Hohenschwangau (und mussten wegen der späten Stunde keine 5 Euro Parkgebühr mehr zahlen) und konnten schon das erste Schloss bewundern. Nach einem unerwartet anstrengendem Aufstieg (ich hatte irgendwie die falschen Schuhe an und schon von der Stadtbesichtigung Blasen an den Füßen, nur deswegen war's anstrengend), hatten wir einen wunderschönen Ausblick auf Schloss Neuschwanstein aus allen möglichen Richtungen. Besonders schön war der Ausblick von der Marienbrücke aus. Nachdem wir uns einigermaßen satt gesehen hatten, ging's die Rodelbahn wieder runter zum Parkplatz und nach einem wunderschönen Tag im Allgäu wieder zurück nach Hause.
1
1
1
1
1
1 1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
Einem Mitglied gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
2 Kommentare
13.837
Erika Walther aus Augsburg | 27.08.2011 | 15:25  
14.386
Heidi K. aus Schongau | 25.03.2017 | 00:50  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.