Anzeige

TuS-Panter - Mit Leidenschaft und Siegeswillen zum ersten Saisonerfolg

Johannes Stumpf zum ersten Torerfolg
 
Korbinian Lex wuchtig aus dem Rückraum
- Panther überzeugen beim 31:23 (14:10) Erfolg über die HG Oftersheim/Schwetzingen -

Dass die Mannschaft nicht ganz den Wunsch ihres Trainers, nicht mehr als zwei Tore in den ersten zehn Minuten, in die Tat umsetzen konnte, war in den ersten zehn Minuten nicht das eigentliche Problem. Bis zu diesem Zeitpunkt konnten die mitgereisten Gästefans nur drei Tore ihres Teams bejubeln. Über mehr konnten auch sich die über 600 TuS-Fans nicht freuen, was auch daran lag, dass beide Abwehrreihen sehr gute Leistungen boten. Über die Abwehr sollte diesmal der Grundstein für den ersten Heimsieg gelegt werden. Die Abwehrarbeit, wenn man die Aussagen des Trainers zum Spiel in Köndringen richtig deutet, entsprach nicht dem was er sich unter einer Abwehr vorstellt um zum Erfolg zu kommen. Dazu forderte er von seinem Team ein schnelles und variables Angriffsspiel, um in der kompakten Gästeabwehr eine Lücke zu finden. Dazu sollten eigene Ballgewinne besser für Gegenstöße genutzt werden.
Wie angeführt tat sich sein Team zumindest im Angriff schwer. Sehr schwer machte es die Panther-Abwehr den großen Rückraumschützen der HG, die oftmals in „Zeitnot“ und damit in Gefahr des Ballverlustes durch passives Spiel kamen. Trotzdem führten die Gäste nach 15 Minuten mit 4:7, was Trainer Martin Wild zu einem Team-Timeout veranlasste. In diesem fand er offensichtlich die richtigen Worte. Mit drei Toren in Folge konnte bis zur 20. Minute der Ausgleich zum 7:7 erzielt werden. In der Abwehr wurde weiterhin leidenschaftlich gekämpft und die sich daraus ergebenden Ballgewinne in Tore umgemünzt. So zwei mal von Felix Kerst zur 9:7 Führung. Jetzt hatten auch die Rückraumspieler ihr Visier richtig eingestellt, so dass bis zur Halbzeit ein 14:10 Vorsprung herausgeworfen werden konnte.
Trotz des ersten Treffers nach der Pause durch die Gäste ließ sich das Team um „Abwehrkapitän“ Korbinian Lex davon nicht aus der Ruhe bringen und konnte über eine engagierte Abwehr den Vorsprung bis zur 40. Minute sogar auf 20:14 ausbauen. Auch wenn es nur einer von vielen gehaltenen Bällen durch Michael Luderschmid war und die sich daraus ergebene Chance für unser Team, so zeigte die Spielsituation der HG doch nochmals auf, dass sie sich mit einer Niederlage abfinden muss. Beim Spielstand von 21:16 hielt Michael Luderschmid einen ohne Behinderung geworfenen Ball des Kreisspielers, den man nicht unbedingt halten muss. Den Abpraller schnappte sich Sebastian Meinzer und stürmte in seiner unnachahmlichen Art auf das gegnerische Tor und ließ sich trotz sehr großer Bedrängnis nicht vom Torerfolg zum 22:16 in der 45. Minute abbringen. Dazu erhielt der Gästespieler auch noch eine Zweiminutenstrafe. Davon erholten sich die Gäste nicht mehr und da unser Team auch nicht nachließ, konnte zum Schluss auch ein in dieser Höhe verdienter 31:23 Erfolg gefeiert werden.
Zum Schluss konnte auch noch Neuzugang Matthias Hild seinen Einstand in der 3. Liga feiern. Der zweite Neuzugang, Toni Dundovic, dessen Spielgenehmigung erst am Freitag eintraf, deutete mit zwei blitzsauberen Toren an, auch wenn er gleich seine erste große Chance bei einem Steilangriff nicht verwerten konnte, dass er die Rechtsaußenposition sehr gut besetzen kann. Dazu zeigte er Einsatzwillen und auch ein Auge für die Nebenleute.
Auch wenn nicht alles nach Wunsch lief, was ganz sicher am zweiten Spieltag noch nicht erwartet werden darf, so hat die Mannschaft aufgezeigt, dass sie über ihr Spiel, die Leidenschaft in der Abwehr, auch im Angriff ihre Stärken hat. Erfreulich war, was Felix Kerst gezeigt hat und zum Schluss auch Yannick Engelmann, der sich trotz einiger Fehlwürfe dadurch nicht beirren ließ. Jetzt gilt es auf dem gezeigten aufzubauen und dieses zu verbessern, da schwere Aufgaben auf Trainer Martin Wild und sein Team warten. Die nächste schon am kommenden Samstag beim Aufsteiger TuS Dansenberg, der mit der Aufstiegseuphorie ganz sicher ein harter Prüfstein für unser Team werden wird.


Für den TuS spielten:
Tor: Michael Luderschmid (1), Lucas Kröger, Markus Winkler
Alexander Leindl (3), Toni Dundovic (2), Philip Ball, Korbinian Lex (4), Sebastian Meinzer (7/2), Matthias Hild, Felix Kerst (5), Yannick Engelmann (3), Johannes Stumpf (2), Julian Prause (5),
Tobias Prestele
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.