Anzeige

TuS Handballer verabschieden Korbinian Sparn mit Sieg über Unterhaching

Korbinian Sparn wird vom Mannschaftsverantwortlichen Erich Raff nach sieben Jahren und 126 Spielen in der 1. Mannschaft verabschiedet
 
Da war alles dagegenstemmen vergeblich. Maxi Dück beim erfolgreichen Torwurf.
- Spannendes Lokalderby und verdienter 28:24 (19:14) Erfolg -

Waren es vor einer Woche noch die Außen, die der Bayreuther Abwehr erhebliche Probleme bereiteten, so war es im Spiel gegen den Lokalrivalen Unterhaching der Rückraum, der vor Spiellaune sprühte und in der ersten Halbzeit dem Spiel den Stempel aufdrückte. Es war Tempo im Spiel, das nach kurzer Zeit die Gäste allerdings aus dem Spiel nahmen. Sie fanden in der wieder sehr gut gestaffelten und agierenden Abwehr, mit einem dahinter bestens postierten Myles Sasse keine Lücke und gerieten immer wieder in die Gefahr des Zeitspieles. Wenn unser Team dann im Ballbesitz war, ging es schnell nach vorne und die sich bietenden Gelegenheiten wurden konsequent genutzt. Nach dem 4:3 Zwischenstand in der 5. Minute konnte der Vorsprung kontinuierlich bis zum 11:6 in der 15. Minute ausgebaut werden, was auch zu einer Auszeit auf der Seite Unterhachings führte. Die zeigte nur wenig Wirkung, da unser Team konzentriert weiter spielte und den Vorsprung sogar auf 14:6 ausbauen konnte. Danach zeigte der Torwartwechsel auf Hachinger Seite ein wenig Wirkung, so dass der Rückstand bis zum Halbzeitstand von 19:14 ein wenig reduziert werden konnte.
Gespannt durfte man sein, wie unser Team die zweite Halbzeit fortführen würde, da diese in den vergangenen Spielen immer wieder Anlass zur Kritik gab. Obwohl Unterhaching den Rückstand bis zur 42. Minute auf 21:20 verkürzen konnte, war es nicht so, dass es an der Leistung oder dem Engagement unserer Mannschaft gelegen hätte. Die Hachinger Abwehr zeigte sich aggressiver und hatte im Angriff in zwei drei Situation das Glück auf seiner Seite. Durch den Anschlusstreffer ließ sich unser Team aber nicht aus der Ruhe bringen, spielte im Angriff weiterhin druckvoll und nutzte die sich bietenden Chancen jetzt auch wieder besser aus. So konnte der Vorsprung bis zur 51. Minute auf 26:21 ausgebaut und eine Vorentscheidung herbeigeführt werden. Auch wenn die zweite Halbzeit nicht das Niveau der ersten hatte, so haben die rund 250 Zuschauer doch ein interessantes und intensiv geführtes Handballspiel zu sehen bekommen, das mit dem 28:24 auch verdient gewonnen wurde.
Nach sieben Jahren und 126 Punkspielen in der 1. Mannschaft war es für Korbinian Sparn das letzte Spiel der Saison, der Anfang April sein Praktikum in einem Krankenhaus in Tansania beginnt. Christian Wallnitz und Andreas Krauß, für die es eigentlich auch das letzte Spiel im TuS-Trikot gewesen sein sollte, haben noch ein wenig verlängert und werden noch gegen Haunstetten und Erlangen ( Chr. Wallnitz) und Waldbüttelbrunn (A. Krauß) mitwirken, bevor auch sie sich von der Mannschaft verabschieden. Es stehen mit dem schwäbischen Rivalen Haunstetten (06.04.13) und den beiden mit uns um den dritten Platz „streitenden“ HC Erlangen (13.04.13) und DJK Waldbüttelbrunn (20.04.13) noch sehr interessante Spiele auf dem Programm. Dazu kommt das Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten TBV Lemgo am Freitag, den 19.04.2013, 19:00 Uhr, in der Wittelsbacher Halle. Wer Interesse an Karten für dieses Spiel hat, kann diese über die Emailadresse tusffb-tbvlemgo@tus-ffb-handball.de bestellen.
In der dreiwöchigen Osterpause können die kleineren und größeren Blessuren auskuriert werden, um gestärkt die letzten vier Spiele der Saison angehen zu können.

Für den TuS spielten:
Myles Sasse, Simon Wicha
Christian Wallnitz (1), Philipp Schmittner (2/2), Marco Müller, Andreas Krauß, Marcus Hoffmann (1), Christian Haller (2), Stefan Gärtner, Korbinian Sparn (2), Kilian Schweinsteiger (5), Nick Huber (7), Maximilian Dück (7/2) Maximilian Lentner (1)
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Stadtmagazin fürstenfeldbrucker | Erschienen am 20.04.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.