Anzeige

Dirk Schäfer kämpft sich durch - Triumph für den guten Zweck

Dirk Schäfer bei der Siegerehrung (Foto: Marco Baumann, Boxgymnasium Heidelberg)
Filderstadt: Club Hot-Spot | Wenige Wochen nachdem er bei der Weltmeisterschaft der ISKA den Vizeweltmeistertitel im K1 Kickboxen erringen konnte und wenige Tage nach seinem letzten Vollkontaktkampf beim Bavaria Cup in Obertraubling stand der Augsburger Dirk Schäfer bereits wieder im Ring.

Mettler Fight Night im Club Hot-Spot

Veranstalter Marc Schmid, seines Zeichens Inhaber des Kampfsportzentrums Schmid, bietet seinen Gästen zweimal im Jahr im Rahmen der Mettler Fight Night zahlreiche Box- und Kickboxkämpfe im stilvollen Rahmen des Clubs Hot-Spot, direkt an der Echterdinger Straße. 

Neben einem Deutschen Titelkampf, sowie einem Damenkampf um die Europameisterschaft der ISKA hatte die Fightnight am 06. Oktober ein weiteres Highlight zu bieten.

Mit Dirk Schäfer aus Augsburg und Sven Schönweiß aus Winkelhaid standen sich nicht nur zwei Kämpfer gegenüber, die in ihrer Kampfsportkarriere zahlreiche Titel gewinnen konnten, nein es handelt sich dabei auch um zwei der bekanntesten und qualifiziertesten Kampfrichter in Deutschland. 

Das die Beiden aber, trotz längerer Wettkampfpause, nicht unvorbereitet aus dem sportlichen Ruhestand zurückkamen, sollten sie eindrucksvoll unter Beweis stellen.

Kämpfen für die Uwe Hück Lernstiftung für Kinder

Zwei solche hochdekorierten Kämpfer kriegt man nicht mit Geld oder guten Worten in den Ring. Das wusste auch Marc Schmid und so wurde ein Konzept ausgearbeitet, bei dem keiner der Beiden Nein sagen konnte.

Beide Kämpfer spendeten jeweils 200 Euro, der Veranstalter legte ebenfalls noch einmal zweihundert Euro oben drauf und während dem Kampf wurde im Zuschauerraum fleissig gesammelt. Alles für den guten Zweck, die Unterstützung benachteiligter Kinder durch die Uwe Hück Lernstiftung. Der Porsche Aufsichtsratsvorsitzende weilte dementsprechend auch als Ehrengast im Zuschauerraum und verfolgte den Schlagabtausch der Recken.

Harter Kampf über volle drei Runden

Insbesondere der Augsburger Dirk Schäfer ging diesen Kampf hochkonzentriert an. Seit Mai bereitete er sich täglich vor, absolvierte unzählige Sparringsrunden und startete zusätzlich noch bei der Weltmeisterschaft der ISKA in Montego Bay, Jamaika. 

Und so entwickelte sich unter den Augen von Hauptkampfrichter Benjamin Rauch ein harter Fight. Keiner der beiden Kontrahenten wollte hier nachgeben und auch ein anfänglich von einigen Zuschauern befürchtete Showkampf ohne wirklichen Kontakt, konnte bereits nach wenigen Augenblicken ins Reich der Fabeln verwiesen werden.

Stattdessen zeigte sich Dirk Schäfer hervorragend eingestellt und feuerte immer wieder harte Schlagsalven ab, die bald Spuren im Gesicht von Sven Schönweiß hinterliessen. 

Und es sollte nicht lange dauern, bis der Mittelfranke zum ersten Mal angezählt wurde. Trotzdem kam Sven Schönweiß in den Kampf zurück und versuchte insbesondere mit schönen Fußtechniken den Ansturm von Dirk zu stoppen. Der packte aber insbesondere in den letzten Sekunden der dritten Runde nochmal mehrere spektakuläre Drehkicks aus, denen Sven gerade noch ausweichen konnte.

Nach drei harten Runden waren sich die Punktrichter dann einig und der Charity-Pokal, der im Übrigen größer als mancher Kämpfer an diesem Abend war, ging nach Augsburg. 

Der Pokal geht nach Augsburg, aber Sieger sind die Kinder

Der wahre Sieger in diesem Kampf waren jedoch die Kinder, denn die abschließende Zählung der Spendengelder zeigte knapp 2000 Euro an, die Uwe Hück direkt mittels eines großen Schecks übergeben werden konnten.

Ein stolzer Betrag und ein starker Auftritt der beiden Kämpfer, die bewiesen, dass sie noch lange nicht zum alten Eisen gehören und einen der spektakulärsten Kämpfe der Veranstaltung lieferten. 

Und abschließend ein Lob an den Veranstalter, der diesem tollen Fight einen würdigen Rahmen lieferte. 

Im Frühjahr wird Dirk Schäfer dann diesen Charitypokal verteidigen. Natürlich wieder für den guten Zweck. 
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.