Anzeige

In Ellgau ging eine Ära zu Ende

Verdiente Kirchenverwaltungsmitglieder wurden gebührend verabschiedet.
Langjährige Mitglieder der Kirchenverwaltung verabschiedet

Von Rosmarie Gumpp
In Ellgau ging eine Ära zu Ende. In der sonntäglichen Eucharistiefeier verabschiedete Pfarrer Franz Walden die langjährigen Kichenverwaltungsmitglieder Georg Zwerger und Georg Stuhler. Nüchterne Zahlen zeigen die Spuren des Wirkens auf, die Georg Zwerger und Georg Stuhler hinterlassen haben. In einer kleinen Laudatio würdigte der Geistliche das 36-jährige Wirken Georg Zwergers. Ununterbrochen war der Geehrte seit 1976 bis zum Jahre 2012 in der Ellgauer Kirchenverwaltung tätig, ab dem Jahre 1988 als Kirchenpfleger von St. Ulrich in Ellgau. So war Georg Zwerger maßgeblich an den Überlegungen und Planungen zur Kirchensanierung beziehungsweise zum Kirchenneubau in St. Ulrich verantwortlich. Bei der Gottesdienstfeier war auch Pfarrer im Ruhestand Hermann-Josef Lampart zugegen, in dessen Ellgauer Zeit (1988 - 2000) die Kirchensanierung und der Kirchenneubau fielen. 1986 konnte das landwirtschaftliche Anwesen Schröttle käuflich erworben werden, das viele Jahre auch als Ellgauer Pfarrheim diente. Georg Stuhler war von 1990 bis zum Jahre 2012 Mitglied in der Ellgauer Kirchenverwaltung. Im Juli 1990 rückte er in das kirchliche Laiengremium nach und war seither zuständig für Friedhofsangelegenheiten und bauliche Maßnahmen der Kirchengemeinde. Seine jährliche Aufgabe war aber beispielsweise auch die Beschaffnung und Aufstellung der Christbäume in der St. Ulrichskirche. Maßgeblich waren Georg Zwerger und Georg Stuhler miteinander ab 1990 für folgende Maßnahmen und Aufgaben der Ellgauer Kirchenverwaltung mitverantwortlich: Im November 1990 Planung der Friedhofserweiterung, ein Jahr später wurden Gräber für den Kirchenneubau verlegt und es fand der Umzug in die Ellgauer "Notkirche" (Ladengebäude der Familie Faidherbe) statt. Im Januar1993 fand der erste Spatenstich für den Kirchenneubau in Ellgau statt, am 3. Juli 1993 war die feierliche Grundsteinlegung, das Richtfest der Kirche war im Oktober 1993. Zum Patroziniumsfest weihte Geistlicher Rat Hermann-Josef Lampart die neu gegossenen Ellgauer Kirchenglocken und das große Fest der Kirchenweihe durch den damaligen Augsburger Diözesanbischof Dr. Viktor Josef Dammertz feierte die Kirchengemeinde Ellgau am 13. November 1994. "Ihr Wirken hat buchstäblich Spuren in Ellgau hinterlassen" - so der Ortsgeistliche Pfarrer Franz Walden. Als Dankeschön wurden die Beiden mit Urkunden der Diözese geehrt. Georg Zwerger erhielt als sichtbares Zeichen seiner langjährigen ehrenamtlichen Tätigkeit das goldene Ulrichskreuz überreicht. Spontaner Applaus der Kirchengemeinde drückte die stete Zufriedenheit und das Dankeschön für geleistete Dienste der beiden scheidenden "Kirchenverwaltler" aus. Martin Koch, der neue Ellgauer Kirchenpfleger, meinte: "Wir, die Mitglieder der Kirchenverwaltung, möchten euch ganz herzlich für die sehr angenehme und freundschaftliche Zusammenarbeit der vergangenen Jahre danken. Euer Einsatz war stets selbstlos und von Pragmatismus geprägt". Namens der neuen Kirchenverwaltung überreichte Martin Koch ein Geschenk. Für den Ellgauer Pfarrgemeinderat sprach dessen Vorsitzende Marlies Eberhardt. Sie erinnerte in ihrem sehr persönlich gestalteten Rückblick an die unzähligen Aufgaben, die Kirchenpfleger Georg Zwerger meisterte. Mit seinem Verhandlungsgeschick und der entsprechenden Diplomatie wurde so manche Schwierigkeit überwunden und die Vision einer neuen Kirche in Ellgau ist somit in Erfüllung gegangen. Auch für die Belange des Pfarrgemeinderates attestierte Marlies Eberhardt dem langjährigen Kirchenpfleger stets ein offenes Ohr und eine offene Hand. Höchste Anerkennung und Wertschätzung vermittelte Marlies Eberhardt mit folgendem Sprichwort an Georg Zwerger: "Viele Menschen treten in dein Leben, aber nur wenige hinterlassen Spuren in deinem Herzen". Die Pfarrgemeinderatsvorsitzende würdigte auch die Verdienste Georg Stuhlers. "Auch du, lieber Schorsch, warst ein wichtiges Mitglied im Team unserer Kirchenverwaltung. Mit großem Engagement und ganz viel Herzblut hast du viele Stunden für unsere Pfarrgemeinde geopfert. Außerdem war die Verwaltung unseres Gottesackers unter deiner Hand, die du vorbildlich geführt hast". Auch vom Pfarrgemeinderat gab es persönliche Geschenke an Georg Zwerger und Georg Stuhler. Der neuen Kirchenverwaltung wünschte Marlies Eberhardt ein gutes Miteinander mit gegenseitiger Wertschätzung, viel Freude, Kraft und Gottvertrauen für alle anstehenden Tätigkeiten und Aufgaben. Die Besucher des Gottesdiensten dankten noch einmal mit kräftigem Applaus. Im Gasthaus "Zum Floß" fand ein feierliches Essen und ein Dankeschön-Abend statt.





--------------------------------------------------------------------------------
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.