Anzeige

Hier wird die Osterkerze noch selbst hergestellt

Stolz präsentiert Susanne Hurler "ihre" diesjährige Osterkerze in St. Ulrich in Ellgau.
Susanne Hurler fertigt seit Jahren das Osterlicht in Ellgau
Von Rosmarie Gumpp
Ellgau: Stolz lächelt Susanne Hurler neben "ihrer" diesjährigen Osterkerze in die Kamera. "Sie zeigt die Motive zu den Sakramenten Taufe, Eucharistie und Firmung sowie das Kreuz mit den fünf Nägeln bis hin zur aufgehenden Ostersonne", so die Künstlerin über ihr Werk. Die Farben gelb, orange und rot symbolisieren das Licht und das Osterfeuer, die griechischen Buchstaben Alpha und Omega stehen für Anfang und Ende. Immer wieder kommen einzelne Beter in das Ellgauer Gotteshaus und bewundern die neue Osterkerze für 2020. In Zeiten von Corona brennt sie alleine vor sich hin, die Gläubigen sind eingeladen, ihre privaten Osterkerzen daran zu entzünden und das Osterlicht mit nach Hause zu nehmen - alles in gebührendem Abstand voneinander. Susanne Hurler, die als Industriekauffrau bei Clariant Plastics & Coatings in Gersthofen beschäftigt ist, fertigt seit über fünf Jahren die große Osterkerze allein. Viele Jahre unterstützte sie vorher die Mesnerin Simone Götzfried bei der Erstellung der großen Osterkerzen. Beide suchten die Motive heraus, beide arbeiteten an den Kerzen, beide erstellten auch die vielen kleinen Osterkerzen. Ab dem 5. Fastensonntag konnten die kleinen Osterkerzen alljährlich käuflich für die Feier der Osternacht in der Kirche erworben werden. Heuer war alles ganz anders. Susanne Hurler fertigte auf Privatauftrag die kleinen hauseigenen Osterlichter, denn heuer durften sie wegen der Bestimmungen zu Corona im Gotteshaus nicht verkauft werden. Die selbst gestaltete große Osterkerze und auch die kleinen Osterkerzen haben in Ellgau schon sehr lange ihre Tradition. Bis in das hohe Alter fertigte Maria Schädle, die Großmutter von Mesnerin Simone Götzfried, wunderbare große und kleine Kerzenkunstwerke. So konnten ihr Enkelin Simone und auch Susanne Hurler schon in jungen Jahren über die Schulter schauen und die Kunst des Kerzenverzierens erlernen. Simone Götzfried ist froh, dass sie in der Zwischenzeit diese schöne Arbeit in gute Hände legen konnte, denn die Arbeit als Mesnerin, als Mitglied im Ellgauer Pfarrgemeinderat und als stellvertretende Vorsitzende des Pastoralrates füllen sie gut aus. Auch Susanne Hurler ist seit vielen Jahren ehrenamtlich in der kirchlichen Arbeit tätig. Seit über einem Vierteljahrhundert leitet sie Mädchengruppen und zeichnet für das alljährliche Krippenspiel verantwortlich. Die Sternsingergruppen, die um den Dreikönigstag von Haus zu Haus gehen, um eine Spende für arme Kinder in der Welt bitten und den Segen Gottes bringen, betreut Susanne Hurler seit 25 Jahren. Sie übernimmt auch gerne einmal den einen oder anderen Privatauftrag zur Erstellung einer Kerze für einen besonderen Anlass. Das Lob über ihre Osterkerze nahm die stellvertretende Mesnerin gerne an.
1
1
1
1
1
2
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.AMH05 myheimat meitinger | Erschienen am 09.05.2020
1 Kommentar
62.165
Werner Szramka aus Lehrte | 17.04.2020 | 14:42  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.