Anzeige

Erfolgreiche Feuerwehrfrauen- und -männer

Nach erfolgreicher Prüfung präsentieren sich die frisch gebackenen Truppfrauen und Truppmänner mit ihren Ausbildern und Prüfern (Foto: Kreisbrandmeister Andreas Obleser).
Ausbildung zum Truppmann erfolgreich abgeschlossen
Ellgau: rogu
Nach acht harten Ausbildungswochen konnten 24 Wehrkameraden der Feuerwehren Allmannshofen, Kühlenthal, Ehingen, Ellgau, Neukirchen, Nordendorf, Thierhaupten und Westendorf, darunter drei Feuerwehrfrauen, die Urkunde für die Ausbildung zum Truppmann in Empfang nehmen. Für den Abschuss der ersten Feuerwehrgrundausbildung fanden die Übungsveranstaltungen abwechselnd in und um die Feuerwehrhäuser aller teilnehmenden Feuerwehren an mehreren Abenden und Samstagen statt. Die Teilnehmer aus den unterschiedlichsten Altersgruppen erlernten in über 60 Ausbildungsstunden in Theorie und Praxis feuerwehrtechnische Grundlagen und rechtliche Inhalte. Sie mussten sich zum Beispiel mit den Rechtsgrundlagen, der Fahrzeugkunde und der Schutzkleidung beschäftigen. Jeder wurde über die Grundkenntnisse der Brandbekämpfung als auch über die technische Hilfeleistung unterrichtet. Eine interessante Ausbildungseinheit bot der Leiter der Werksfeuerwehr Gersthofen Andreas Schnepp. Er schulte die Floriansjünger im Umgang mit Gefahrgut sowie deren Kennzeichnung bei eventuell leck geschlagenen Tanks oder auslaufenden Gefahrgutstoffen. Feuerwehrleute sorgen für Sicherheit und Erstversorgung. Doch was, wenn ein Einsatz die Einsatzkräfte nicht loslässt? Dann sind auch sie in der Situation, qualifizierte Hilfe zu benötigen. Anhand interessanter Fallbeispiele informierte Klaus Schrall als Peer in einem Präventivseminar. Er ermutigte die Kursteilnehmer - sollten sie nach einem Einsatz Einschränkungen an der Einsatzkraft feststellen - rechtzeitig Hilfe zu holen, um den Erhalt der Einsatzkraft weiterhin zu gewährleisten. Kreisbrandmeister Bernd Schreiter übernahm die Schulung zu den Grundsätzen des Sprechfunkbetriebes. Seit Juli 2015 wird im Landkreis Augsburg mit der digitalen Technik gefunkt. Am letzten Lehrgangstag mussten dann die Teilnehmer ihr Können unter Beweis stellen. Dazu mussten sich alle einer schriftlichen Prüfung unterziehen, die von Kreisbrandmeister Andreas Obleser abgenommen wurde. Danach kam der praktische Teil: In- und Außerbetriebnahme eines Hydranten, Erklären und Bedienen eines Handfunkgerätes, Auffinden einer bewusstlosen Person sowie Anlegen des Brustbundes. Lehrgangsleiter Andreas Obleser konnte allen Lehrgangsteilnehmern zur bestandenen Prüfung gratulieren und die Urkunde überreichen. Anschließend bedankte er sich bei allen Teilnehmern und Ausbildern für das große Engagement. Zum Abschluss wurde das gute Ergebnis bei einem Mittagessen in gemütlicher Runde gefeiert. Alle Teilnehmer waren sich einig: Der Lehrgang war ein voller Erfolg. Nicht nur das Feuerwehr-Wissen wurde verbessert, sondern vor allem auch die Kameradschaft untereinander gestärkt.
7
Diesen Mitgliedern gefällt das:

Weiterveröffentlichungen:

Unser "Plus" kennzeichnet alle Beiträge, die durch den Abdruck bei unseren Partnerverlagen noch mehr Aufmerksamkeit bekommen.meitinger | Erschienen am 07.07.2018
2 Kommentare
13.837
Erika Walther aus Augsburg | 26.05.2018 | 07:07  
16.140
H K aus Emmendingen | 27.05.2018 | 22:35  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.