Anzeige

Einige Neuerungen bei der Reinigung in öffentlichen Gebäuden in Eichenau

Kindergartenflur
Bei der Reinigung in öffentlichen Gebäuden in Eichenau ab 2012 gibt es nun eine neue Firma und dami einige Änderungen

Vielleicht auch durch eine Initiative der Grünen im Gemeinderat in Eichenau gibt es nun eine Verbesserung bei der Reinigung der öffentlichen Gebäude und Schulen.
Es werden öffentlich einsehbare Reinigungsschemata aufgehängt, die den einzelnen Räumen durch farbige Aufkleber zugeordnet werden, so dass jeder Nutzer sehen kann, wann welche Reinigung erbracht werden soll.
Hintergrund ist die Vergabe der Reinig DIN ungsleistungen auf 5 Jahre ohne eine Beteiligung des Gemeinderates bei der Ausschreibung. Nun bekommt immerhin jeder Raum einen kleinen farbigen Aufkleber, der dem entsprechenden Reinigungsplan zugeordnet ist.

Die Hausmeister erhalten (weiterhin) ein „Kommunikationsbuch“, in dem Beschwerden oder Unregelmäßigkeiten notiert werden können, so dass bei den „Quartalsgesprächen“, wenn der Betreuer aus Augsburg kommt, eine Auswertung erfolgen kann.
Jeden Monat unterschreibt der Objektbetreuer, ob und wie die geforderen Leistungen erbracht werden konnten. Damit kann die Firma Prior und Preußner GmbH und C0. KG ihre Zertifizierung nach DIN ISO 9001 aufrechterhalten.
Die Fa. legt großen Wert auf das Qualitätmanagement, das Umweltmanagement, und das Reklamationsmanagement. Zwei Damen in der Gemeindeverwaltung, die der Bauabteilung unterstehen, sind die Ansprechpartnerinnen für die Bürger und die Gemeinderäte.

Leider kam von den 22 Eichenauer Reinigungsfirmen bei der Ausschreibung keine zum Zuge, da keine einzelnen Lose ausgeschrieben wurden.
Bobachten wir also mal, wie sich das in der Praxis bewährt und ob die jährlich 160 000 Euro zusätzlich zu den Reinigungskosten für Rathaus und Feuerwehr( sowie Bücherei und Bahnhofskiosk), die individuell vergeben wurden (!) gut angelegt sind.

26.1.12
Die Verwaltung nimmt zu dem Original des inzwischen geänderten Artikels kritisch Stellung und bittet um einige Änderungen:
"„Zum Artikel "Erfolg der Grünen in Eichenau. Neuerungen bei der Reinigung in
öffentlichen Gebäuden" in myheimat vom 27.12.2011 ist seitens der Gemeinde Eichenau folgendes richtig zu stellen:
* Im Zusammenhang mit der Reinigung von öffentlichen Gebäuden in Eichenau werden entgegen der Aussage im vorgenannten Artikel und anders als von der Fraktion Bündnis ´90 / Die Grünen beantragt, künftig keineswegs „öffentlich einsehbare Reinigungspläne“ aufgehängt, sondern Reinigungsschemata den einzelnen Räumen durch farbige Aufkleber zugeordnet. Mit Hinweis auf dieses standardisierte Verfahren der neuen Reinigungsfirma, das ohnehin angewandt worden wäre, wurde der entsprechende Antrag von Bündnis ´90 / Die Grünen vom Gemeinderat Eichenau für erledigt betrachtet.
> * Klarzustellen ist, dass das erwähnte „Kommunikationsbuch“ in
gemeindlichen Einrichtungen (Kindertagesstätten und Schulen) bereits seit
Jahren geführt wird. Unrichtig ist also der durch den Artikel vermittelte Eindruck, dass diese Kommunikationsbücher auf Initiative der vorgenannten
Gemeinderatsfraktion eingeführt wurden.
> * Die Aufteilung der ausgeschriebenen Reinigungsleistungen auf mehrere Firmen durch losweise Vergabe hätte höhere Reinigungspreise erwarten lassen. Um mit den zur Verfügung stehenden Haushaltsmitteln auszukommen, hätten dann die Reinigungsstandards abgesenkt werden müssen, was gegenüber den Nutzern der betroffenen Gebäuden kaum zu vertreten gewesen wäre. Ein einheitlicher Ansprechpartner ist auch für die gemeindliche Liegenschaftsverwaltung - beispielsweise zur Durchsetzung vertraglicher Ansprüche - vorteilhaft und reduziert den Verwaltungsaufwand.
> * Richtig ist, dass einzelne Objekte wie Rathaus, Bücherei, Feuerwehr undFriedhofsgebäude nicht in der betreffenden Reinigungsausschreibung enthalten sind. Solche Gebäude werden z.T. durch eigene Reinigungskräfte und z.T. durch Eichenauer Reinigungsfirmen betreut. Dass in Eichenau tatsächlich 22 verschiedene Gebäudereinigungsfirmen gemeldet sind, die personell in der Lage sind, die Objektverantwortung für Kindertagesstätten oder Schulgebäude zu übernehmen, ist mehr als zweifelhaft. Eine losweise Ausschreibung hätte zudem selbstverständlich nicht auf Eichenauer Betriebe beschränkt werden dürfen.
>
> Abschließend ist zu sagen, dass das Ergebnis der Reinigungsausschreibung
> allein schon aus wirtschaftlicher Sicht erfreulich ist, da die regulären
> Reinigungskosten um ca. 20.000,- € niedriger sind als zuvor. Bei aller
> berechtigter Sparsamkeit muss das eigentliche Ziel aber stets sein, einen
> definierten Reinigungsstandard zuverlässig zu erreichen. Dieses Ziel hatten
> wir bei der vorangegangenen Reinigungsausschreibung im Blick.
>


Februar 2012
0
1 Kommentar
18
Albert Hartl aus Eichenau | 29.01.2012 | 21:21  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.