Anzeige

Kellereröffnung: Tradition, Blasmusik, Geselligkeit

Tradition, Blasmusik und Geselligkeit – diese Mischung gab es an Pfingsten in Holzen bei der Kellereröffnung, dem Biergartenfest der Ehinger Musikanten. Zwar sorgten die Wetterprognosen im Vorfeld für eine Zitterpartie bei der Blaskapelle, doch letztlich bot das Pfingstwochenende bestes Biergartenwetter. In Scharen kam die Besucher aus der näheren und weiteren Umgebung und genossen gepflegte Blasmusik und eine deftige Brotzeit unter schattenspendenden Apfelbäumen.
Am Sonntagabend spielte der Musikverein Buttenwiesen auf, während am Montag die Ehinger Musikanten vielseitige Blasmusik in Biergartenatmosphäre boten. Auch die Kleinen kamen auf ihre Kosten, sowohl auf der Hüpfburg als auch beim Kinderschminken. Zum Rahmenprogramm gehörte auch wieder das beliebte „Sauschätzen“ – dabei galt es das Lebendgewicht eines schlachtreifen Schweins zu bestimmen. Mit Spannung wurde die Wiegeaktion verfolgt. Georg Kraus aus Ehingen hatte das beste Augenmaß. Er lag mit seinem Tipp lediglich 100 Gramm daneben und gewann das 134,2 Kilogramm schwere Borstentier.
Vorsitzender Matthias Matzka und seine Blasmusikanten freuen sich, dass die Kellereröffnung in Holzen zum festen Bestandteil im Vereinsleben der Ehinger Musikanten zählt und großen Zuspruch erfährt. Der Ursprung der Kelleröffnung liegt viele Jahrzehnte zurück – in der Zeit, als in Kloster Holzen noch Bier gebraut wurde. Nach den Wintermonaten wurden um Pfingsten die Bierkeller geöffnet und das gebraute Bier kam zum Ausschank. Mit Blasmusik und Tanz wurde gefeiert. Im Laufe der Jahre geriet das Fest in Vergessenheit. 1991 ließen es die Ehinger Musikanten auf Initiative des damaligen Vorsitzenden Peter Heindl wieder aufleben.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.