Anzeige

Tierische Aktion

Gnadenhof-Besitzer Daniel Rotter demonstrierte den Feriengästen bei der Führung durch den Gnadenhof, dass Schweine intelligent und bewegungsfreudig sind und ein ausgeprägtes Sozialverhalten besitzen.
Possenried. Eine Aktion für den Tierschutz haben jugendliche Tierfreunde fürs Ehinger Ferienprogramm organisiert und freuten sich über die große Resonanz. Am Vormittag entstanden im Pfarrhof fantasievoll gemalte Tierbilder , bereits im Vorfeld wurden Sponsoren für die Gemälde gefunden . 22 Kinder und Jugendliche zwischen 4 und 14 Jahren ließen ihrer Kreativität freien Lauf – von der Igelfamilie über Pferde bis hin zur Hundehütte mit Solardach entstanden kleine Kunstwerke. Am Nachmittag Ortswechsel: Mit dem Fahrrad ging es mit knapp 40 Personen ins 8 km entfernte Possenried zum Tier-Gnadenhof „Franziskushof“. Dort gewähren die beiden Besitzer, Tierheilpraktiker Peter und Daniel Rotter seit Februar alten, kranken, misshandelten und ausgesetzten Tieren ein neues Zuhause. Sie werden dort tierärztlich versorgt, bekommen Futter, Pflege und die nötige Zuwendung. Bei einer Führung durch die Einrichtung erklärten sie den Kindern: „Tiere haben Bedürfnisse und empfinden Schmerzen wie wir Menschen. Wir müssen sie artgerecht halten, respektvoll mit ihnen umgehen und Leid ersparen – das ist leider nicht immer der Fall.“ Am Schweine-Gehege wurden die großen und kleinen Besucher sensibilisiert für eine artgerechte Haltung. Die bewegungsfreudigen, intelligenten Tiere demonstrierten eindrucksvoll ein Kontrastprogramm zu den Haltungsbedingungen in Mastställen. Angetan waren die Kinder auch von dem kleinen Kaninchen, das in einem Einkaufswagen vor einem Supermarkt ausgesetzt wurde und fortan am Gnadenhof ein Zuhause hat. Zum Abschluss überreichten die jungendlichen Organisatoren Alina, Claudia und David die „ermalte“ Spende von 110 Euro für die zwei- und vierbeinigen Bewohner des Gnadenhofs.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.