Anzeige

Tauben am ISS-Dome: Warum antwortet die Stadtverwaltung auf Bürgeranfragen nicht?

Walter Herrmanns
Düsseldorf, 22. November 2019

Im Sommer 2019 wurden Vorfälle eingesperrter Tauben unter dem Dach des ISS-Doms bekannt. Ein Stadttaubenengagierter Bürger schrieb in den letzten Monaten dreimal das städtische Veterinäramt an.

Im ersten Schreiben brachte er sein Entsetzen zum Ausdruck, dass er von eingesperrten Taubenvögeln hinter den Netzen erfahren habe, die offensichtlich verdursten und verhungern. Er bat um eine fach- und sachgerechte Neumontage der Netze und um eine Antwort.

In seinem zweiten Schreiben erinnerte er an die ausstehende Antwort.

In seinem dritten Schreiben erinnerte er nochmals an die ausstehende Antwort und fragte, ob durch Aussitzen womöglich die Vorgehensweise der ISS-DOME-Betreiber unterstützt würde, da mittlerweile Dutzende, wenn nicht sogar Hunderten von Tieren einen qualvollen Tod beschert wurde. „Was muss denn noch passieren, dass Sie überhaupt tätig werden?“
Er endete mit der Feststellung, selber im Öffentlichen Dienst tätig zu sein und dass das bisheriges Gebaren des Öffentlichen Dienstes nicht würdig ist.

Dieses Nicht-Antworten nahm der Bürger zum Anlass, Herrn Oberbürgermeister anzuschreiben. Er schreibt u.a. „Das Verhalten Ihres Veterinäramtes ist nicht bürgerfreundlich, sondern ein Paradebeispiel dafür, warum Bürger oftmals kein Vertrauen in Verwaltungen haben und nicht gut auf diese zu sprechen sind. Ich will es deutlicher ausdrücken: das Verhalten Ihres Veterinäramtes ist arrogant und unprofessionell. Ich bitte Sie als obersten Dienstherr dafür Sorge zu tragen, dass ich auf meine Anfrage eine differenzierte Antwort der Verantwortlichen erhalte.“

In der nächsten Ratsversammlung fragt die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER die Verwaltung, aus welchen Gründen das Veterinäramt der Landeshauptstadt Düsseldorf auf die E-Mails des Bürgers nicht geantwortet hat, was konkret die Verwaltung der Landeshauptstadt Düsseldorf ab sofort tun wird, damit Bürger-E-Mails nicht mehr über Monate unbeantwortet bleiben und im konkreten Fall, was wurde seit Sommer 2019 im Fall der eingesperrten Tauben unter dem Dach des ISS-Doms bis heute unternommen?

Claudia Krüger, Vorsitzende der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Die Beschwerden von Bürgern, dass sie gar keine Antwort von der Stadtverwaltung erhalten, häufen sich.

Das steht steht im klaren Widerspruch zum erklärten Anspruch der Stadt Düsseldorf. Auf der Internetstartseite gibt es den Link „Hinweise/Mängel melden“. Wer ihn gefunden und angeklickt hat, liest dann „Ihr Anliegen ist uns wichtig! Liebe Bürgerinnen, liebe Bürger, liebe Gäste! Uns liegt es am Herzen, unsere Stadt gemeinsam lebens- und liebenswert zu erhalten! Gerne nehmen wir daher Ihre Hinweise und Anregungen entgegen und können so unseren Service für Sie stetig verbessern.“

Weil hier wohl Anspruch und Wirklichkeit auseinanderklaffen, fragen wir nach.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.