Anzeige

Haushaltsanträge der tierischen und ökologischen Vernunft

Düsseldorf, 12. Dezember 2018

Die Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER beantragt in Haushaltsanträgen für 2019, dass endlich ein ehrenamtlicher Tierschutzbeauftragter ernannt wird, dass acht helfende Hände für die Tierpflege und Fütterung eingestellt werden und dass bei Planungen, z.B. der U81 und dem RRX, die Steuergelder so verantwortungsbewusst eingesetzt werden, dass Bürger, Tiere, Umwelt und Zukunft gut berücksichtigt werden.

Torsten Lemmer, Ratsherr a.D. Und Geschäftsführer der Ratsfraktion Tierschutz FREIE WÄHLER: „Dem Tierschutz wird in Düsseldorf noch immer und viel zu oft viel zu wenig Bedeutung beigemessen. Andere Kommunen sind da weiter. Der Tod einer Gans im Rheinbahngleis, das Tragen von Pelzen, immer wiederkehrende Berichte von Tier quälereien, mangelnder Einsatz für die wildlebenden Tiere in unseren städtischen Gärten und Parkanlagen und der jährlich wiederkehrende tausendfache Tod von Versuchstieren widerspricht dem Staatsziel nach Artikel 20a Grundgesetz, dass der Staat auch in Verantwortung künftiger Generationen die natürlichen Lebensgrundlagen der Tiere schützt. Ein Verbot von Pyrotechnik an Sylvester in der Altstadt ist gut. Dies aber dann einige wenige Meter im Hofgarten zu erlauben, ist unerträglich.

Der RRX und die U81 gehören sorgfältig und verantwortungsbewusst geplant. Der Rheinufertunnel und die Wehrhahnlinie zeigen, welche Qualitäten dann oberirdisch gewonnen werden. Steuergelder, die für Planungskosten eingesetzt werden, müssen so sorgfältig ausgegeben werden, dass der größtmögliche Nutzen erreicht wird. Dies ist dann gut für Klima und Umwelt, Gesundheit und Mensch, Baum und Tier.“
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.