Anzeige

Bezirksvertretungen müssen auch unter Corona tagen

Fast alle Bezirksvertretungen haben ihre für die nächsten Wochen geplanten Sitzungen mit einer Corona bedingten Argumentation schon abgesagt.

Torsten Lemmer, Bezirksvertreter und Ratsherr der FREIEN WÄHLER: „Diese Scheinheiligkeit ist fast nicht zu überbieten. Die Zahl der in Düsseldorf mit dem Corona Virus infizierten Menschen nimmt ab. Die 7-Tages-Inzidenz liegt mittlerweile wieder unter 100.

Es wurden Tagungsräumlichkeiten gefunden, wie beispielsweise das Schützenhaus in Eller, in dem alle Corona Regeln, Abstand, Maske, Hygiene hervorragend eingehalten werden können, denn das haben die letzten Sitzungen, unter höheren Corona Werten, schon gezeigt.

Wenn man nun trotzdem nicht tagt, gibt es wohl nichts, was für die Bürger, für die Vereine, für die Menschen in den Stadtteilen diskutiert und entschieden werden muss.

Wenn man nun trotzdem nicht tagt, wäre es dann nicht folgerichtig, auch künftig nur vier, statt acht Sitzungstermine im Jahr anzuberaumen?

Wenn man nun trotzdem nicht tagt, wäre es dann nicht folgerichtig, dass die Bezirksvertreter ihre Ehrenamtsentschädigung für diesen Zeitraum nicht annehmen?

Für die FREIEN WÄHLER erkläre ich klar und deutlich: Die Bezirksvertreter wurden im September 2020 demokratisch gewählt, damit sie die Interessen der Bürger vor Ort gegenüber der Verwaltung wahrnehmen. Deshalb sind wir, auch unter den Corona-Erschwernissen für Präsenz-Sitzungen der Bezirksvertretungen.“

Foto: (c) duesseldorf.de_bv_08_Rathaus_Eller
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.