Anzeige

Borussia Dortmund – Fortuna Düsseldorf: Kann beim BVB Gündogan spielen? Düsseldorf mit Notlösung in der Abwehr

Am 14. Spieltag empfängt Borussia Dortmund die Aufsteiger von Fortuna Düsseldorf. Während der BVB inzwischen Bayern-Jäger Nummer eins ist, zählt für die Gäste jeder Punkt, um sich von den Abstiegsplätzen fernzuhalten. Die Fortuna hat schwere Ausfälle in der Innenverteidigung zu verkraften, während der BVB Probleme in der Zentrale hat.

Kehl
Sebastian Kehl fällt aus.
(Bild: de.freepik.com)
Weil Schalke 04 und Eintracht Frankfurt sich unentschieden trennten, steht der BVB nach 13 Spieltagen nun auf Rang zwei der Tabelle. Nach vier Pflichtspielsiegen in Folge läuft es nach Startschwierigkeiten in der Liga wieder richtig rund. Auch wenn der Rückstand auf die Bayern immer noch neun Punkte beträgt. Gegen Mainz gewannen die Schwarz-Gelben nun zum dritten Mal nacheinander nach einem Champions-League-Auftritt das nächste Spiel in der Bundesliga. In herausragender Form zeigte sich dabei auch wieder Stürmer Robert Lewandowski, der in den letzten vier Spielen immer doppelt traf.

Dortmund mit Problemen im Zentrum

Gegen Düsseldorf muss Trainer Jürgen Klopp aber mit Problemen im Mittelfeld kämpfen. Sebastian Kehl fehlt schon seit zwei Wochen. Sven Bender bleibt nach seinem Nasenbeinbruch angeschlagen, kann aber spielen. Gegen Mainz hat sich dann auch noch Nationalspieler Ilkay Gündogan am Fuß verletzt. Ob er die beiden Partien am Dienstag gegen Düsseldorf und am Samstag das Spitzenspiel bei den Münchner Bayern bestreiten kann, ist noch ungewiss.

Düsseldorf mit Notlösung in der Defensive

Beim Spiel morgen Abend gegen Düsseldorf trifft Dortmund auf einen angeschlagenen Gegner. Denn vor allem in der Innenverteidigung der Fortuna fallen reihenweise Spieler aus. Stelios Malezas kommt erst langsam zurück, Bruno Soares fehlt schon länger und auch Oliver Fink und Du Ri Cha sind nicht dabei. Nachdem sich Jens Langeneke gegen Hamburg das Knie verdreht hat, muss nun auch sein Ersatz Tobias Levels passen. Damit bleiben nur Ersatzkräfte wie Juanan, Leon Balogun oder Adam Bodzek als Retter in der Not. Immerhin konnte die Fortuna nach dem ersten Bundesliga-Heimsieg seit 1997 am Wochenende gegen den HSV wieder Mut tanken. Der Abstand zum Relegationsplatz beträgt allerdings nur zwei Punkte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.