Nach Einigung: Verschwundene K-Pop-Musik kommt zu Spotify zurück

Verschwundene K-Pop-Musik kommt zu Spotify zurück (Foto: Korea.net / Korean Culture and Information Service (Photographer name), CC BY-SA 2.0 (https://creativecommons.org/licenses/by-sa/2.0), via Wikimedia Commons)

Kakao Entertainment zog seine K-Pop Künstler von Spotify zurück. Jetzt sind sie wieder da.

Erst kürzlich hat die Plattenfirma Kakao Entertainment ihre K-Pop Künstler von dem Streamingdienst Spotify zurückgezogen. Der Grund hierfür ist, dass der Streamingdienst in in Südkorea zugänglich gemacht worden ist, das Label aber den Deal mit Spotify aber nicht unterschrieb, da Spotify einen direkten Konkurrenten zu dessen eigener Plattform “Melon” darstellt. Das große problem hierbei war, dass die Lieder der Künstler, welche bei dem Label unter Vertrag stehen, weltweit runtergenommen wurden. Nicht nur die K-Pop Fans, sondern auch die Künstler selbst, zeigten sich auf Twitter entsetzt. So schreib Tablo von Epik High in einem Tweet, dass es immer die Künstler und Fans sind die leiden, wenn durch Geschäfte die Gier über die Kunst gestellt wird.

K-Pop: Spotify und Kakao Entertainment haben sich geeinigt

Die koreanischen Künstler wie IU, Apink, Epik High, Code Kunst, Mamamoo, Hyuna, etc. werden bald wieder auf Spotify zu hören sein. Es wurde bekannt gegeben, dass der Streaming Anbieter eine Vereinbarung mit Kakao Entertainment getroffen hat. Somit werden die Inhalte wieder weltweit verfügbar sein. Der Aufruhr der Fans und der betroffenen Künstler soll demnach Kakao zum überdenken gebracht haben, um wieder mit Spotify zu verhandeln. Laut dem Magazin ohnotheydidnt sollen sich die Bedingungen nicht wesentlich von den ursprünglichen unterscheiden. In einem Statement sagt Kakao Entertainment außerdem noch, dass sie die Partnerschaft mit Spotify eingegangen sind, um Fans weltweit zu ermöglichen, ihre Künster einfach und schnell zu erreichen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.