Anzeige

AUSWÄRTSSIEG der TSV Hannover-Burgdorf in Dormagen bei dem DHC Rheinland

Wann? 22.12.2010 20:00 Uhr

Wo? HR-Commitment ARENA, 41539 Dormagen DEauf Karte anzeigen
Die Fans der TSV Hannover-Burgdorf waren zusammen in einer "Auswärtsecke" und machten schöne Stimmung!
 
Die Mannschaft sind eingelaufen, das Spiel kann beginnen.
Dormagen: HR-Commitment ARENA | Das wollten sich 50 Fans nicht entgehen lassen. Zum letzten Spiel der Hinrunde, dem Auswärtsspiel beim DHC Rheinland (bis letzte Saison Bayer Dormagen), hatte der Verein den Fans einen Bus zur Verfügung gestellt. Somit brauchten die Fans nur die Eintrittskarte bezahlen. Dieses Angebot nahmen 50 Fans an und fuhren am Mittwoch, dem 22. Dezember von Hannover-ZOB (14:30 Uhr) nach Burgdorf-Schützenplatz, wo der Bus (fast) bis auf den letzten Platz belegt war. Um 15:20 Uhr setzte sich der Bus Richtung Köln/Leverkusen in Bewegung. In Bad Nenndorf stiegen die letzten beiden Insassen zu (Internet-Plattform "Zweite Welle"). Jetzt war der Bus voll.
Aber die Zeit rannte, sodass bei den schlechten Straßenverhältnissen, die Ankunftszeit um 20:00 Uhr gefährdet war. Denn um 20:15 Uhr sollte das Spiel beginnen. Eine Fahrerpause und eine "Zwangspause" (ganz dringender Toilettengang) gab es auch noch. Zum Glück war das Wetter nicht so schlimm geworden, wie es vorhergesagt war. Und es gab keine großen Staus. Ab und zu gab es zähfliessenden Verkehr, doch kein Stop auf der Autobahn. So kamen die Fans um 19:50 Uhr vor der HR-Commitment ARENA in Dormagen an. Die reservierten Karten wurden verteilt. Somit kamen die Fans rechtzeitig in die Halle, die mit knapp 2.200 Zuschauern nicht voll belegt war. Die Trommeln und anderen "Lärminstrumente" wurden beim Einlauf der Mannschaften "eingestimmt".
Das Spiel konnte beginnen. Schon nach dem 1:0 von Kreisläufer Vignir Svavarsson waren die 50 Burgdorfer Fans (fast) lauter als die Heimzuschauer. Diese Führung sollte während des gesamten Spiels nicht abgegeben werden, bis auf den Gleichstand kurz nach der Pause (12:12).
Das Team von Trainer Aron Kristjansson beherrschte das Spiel recht gut, denn die Rheinländer machten noch mehr Fehler im Aufbauspiel, und dann war da noch ein hervorragender Torwart Nenad Puljezevic. Er brachte die Angreifer zur Verzweiflung. Und vom 7-Meter-Punkt war er an diesem Abend (fast) nicht zu bezwingen. Nur ein Strafwurf, von fünf, bewegte das Netz. Die anderen Würfe werte er mit seiner "Ruhe" ab. Zwischenzeitlich hatten die TSVer einen Drei-Tore-Vorsprung, der aber bis zum Pausenstand von 11:10 für das Auswärtsteam verkürzt wurde.
Kurz vor der Halbzeit allerdings noch ein Schock für die Burgdorfer, samt ihren Fans. Piotr Przybecki kam in einer Abwehraktion etwas zu spät und erwischte seinen Gegenspieler unglücklich am Hals. Das bedeutete die Rote Karte.
Doch in der Halbzeit konnten die Burgdorfer sich davon gut erholen und zeigten eine gute 2. Halbzeit. Das sollten "die 30 Minuten" von Linksaussen Lars Lehnhoff werden. Was für ein "Lauf" hatte er denn da bekommen? Die Fans sahen sich nur erstaunt an. Jeder Wurf ein Treffer. Einmal wollte Hannes Jon Jonsson einen 7-Meter werfen, doch das ging schief.
Beim Stand von 23:18 hatten die Niedersachsen zum ersten Mal einen 5-Tore-Vorsprung (nach knapp 49 Minuten). Da sollte nichts mehr anbrennen und die Fans feierten schon den "AUSWÄRTSSIEG"!
Die gesamte Mannschaft zeigte ein gutes Spiel, obwohl die 2. Halbzeit gegen TuS Nettestedt-Lübbecke noch besser war. Aber der DHC Rheinland war doch noch ein anderes, schlechteres, Kaliber, sodass diese geschlossene Mannschaftsleistung mit den beiden Besten, Nenad und Lars (insgesamt 13 Tore), ausreichte.
Damit hatte sich die 320 km lange Reise (eine Strecke) doch für die Fans gelohnt. Nach der Pressekonferenz, bei der auch Pressesprecher und Busmitfahrer Holger Staab dabei war, war die Rückfahrt für 22:30 Uhr angesetzt. Bei Nieselregen wurde auch pünktlich losgefahren. Zum Glück gab es immer noch kein Blitzeis, was vorhergesagt wurde.
Zuerst wurden im Bus auch noch Siegeslieder gesungen, doch die Müdigkeit bei vielen Mitfahrern kam kurz nach Mitternacht. Nach einer Pause und dem Ausstieg der Bad Nenndorfer, Kam die Verkehrsmeldung: 12 km Stau zwischen Herrenhausen und Bothfeld. Das hiess: die Hannoveraner, die beim ZOB aussteigen wollten, hatten Glück und konnten zuerst aussteigen, da der Busfahrer in Herrenhausen ab fuhr und durch die Stadt weiter nach Burgdorf fuhr. Hier kam der Bus um 2:20 Uhr unfallfrei an. In Hannover und Umgebung hatte leichter Schneefall eingsetzt. So konnten die Fans diesen Sieg auf dem Weg nach Haus noch einmal geniessen.
Auf ein weiteres, vielleicht schon am 2. Weihnachtstag in Berlin, bei den Füchsen. Das ist aber auch ein Weihnachtswunsch, der schwer zu erfüllen ist.
Fast noch wichtiger ist ein Sieg am 29.12. im Heimspiel gegen MT Melsungen. Diese 50 Fans werden mit Sicherheit beim letzten Spiel des Jahres 2010 dabei sein.
Eine strapziöse Fan-Fahrt, die sich gelohnt hat.
Danke an den Vorstand für die "gesponserte" Fahrt, und Danke an die Mannschaft und das gesamte Team für den Sieg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.