Anzeige

Sportabzeichenverleihung in Donauwörth

1
  Vor Kurzem fand die diesjährige Verleihung des Deutschen Sportabzeichens der 52. Donauwörther Sportabzeichenaktion statt, zu der die Organisatorin Rebekka Gnad neben fast 100 SportlerInnen und Gästen auch den Landtagsabgeordneten Wolfgang Fackler, den Sportreferenten der Stadt Donauwörth Jonathan Schädle und den Sportabzeichenreferenten des BLSV Kreis Donau-Ries Hannes Rohrer im Restaurant „Alexander“ begrüßen durfte. Wolfgang Fackler und Jonathan Schädle waren dabei nicht nur als Politiker anwesend, sondern stellten sich heuer zum ersten Mal den Herausforderungen des Sportabzeichens und meisterten diese mit Bravour. In einem kurzen Resümee zog Jochen Weber ein positives Fazit aus der diesjährigen Aktion, die ein sehr erfreuliches Ergebnis von 118 zu verleihenden Abzeichen brachte. Der Wechsel an der Spitze der Donauwörther Sportabzeichenaktion und auch die Verkürzung des Abnahmezeitraumes hat dabei der Attraktivität der Aktion offensichtlich keinen Abbruch getan. Rebekka Gnad und Jochen Weber bedankten sich außerdem bei den zahlreichen HelferInnen, die unzählige Stunden im Stadion, im Freibad, auf der Radstrecke und auch mit der organisatorischen Abwicklung rund ums Sportabzeichen verbracht haben. Besonders erfreulich ist dabei, dass sich nach dem letztjährigen Aufruf eine ganze Reihe von neuen PrüferInnen gefunden haben, so dass einer erfolgreichen Fortsetzung der Donauwörther Sportabzeichenaktion nichts im Wege stehen dürfte. Beim anschließenden Höhepunkt der Veranstaltung, der Verleihung der Sportabzeichen, waren auch heuer wieder eine große Zahl von insgesamt 27 „Ersttätern“ zu verzeichnen, die sich mit Erfolg den Anforderungen des Sportabzeichens unterzogen. Dabei rekrutierten sich diese „Ersttäter“ nicht, wie man zunächst vermuten könnte, überwiegend aus den Reihen der Kinder und Jugendlichen, sondern alleine 20 Erwachsene wollten zum ersten Mal ihre Fitness unter Beweis stellen. Wolfgang Fackler zeigte sich in seinem Grußwort ganz begeistert von der Sportabzeichenaktion, insbesondere von der Tatsache, dass dabei generationenübergreifend Sport betrieben und die Fitness unter Beweis gestellt wird. Er ermunterte die SportlerInnen, sich auch im nächsten Jahr wieder dem Fitnesstest zu unterziehen und versprach, dass es auch für ihn nicht bei nur einer erfolgreichen Abnahme bleiben wird. Als größter „Wiederholungstäter“ tat sich auch heuer Franz Duffek mit der 47. erfolgreichen Teilnahme hervor, dicht gefolgt von Klaus Ambrosy mit 46 Abzeichen und Hildegard Starek (insgesamt 44 Abzeichen). Hildegard Starek war damit auch in der Wertung „Älteste Teilnehmerin“ das Maß aller Dinge. Das männliche Pendant war in diesem Jahr Hannes Völkl, der mit seinen 87 Jahren immer noch locker die Anforderungen für das Sportabzeichen in Gold meisterte. Auch um den Nachwuchs muss man sich keine Sorgen machen, wie die jüngsten Mitglieder der Sportabzeichenfamilie Korbinian Höpfner und Noemi Aschoff bewiesen. Es konnten auch wieder Abzeichen in der Startklasse der Behinderten verliehen werden, unter anderen bereits zum fünften Mal an Maximilian Späth. Eine Verlosung von einigen Preisen unter den anwesenden SportlerInnen, die dankenswerter Weise von der Sparkasse, von der Raiffeisen-Volksbank und vom Fachkaufhaus WOHA zur Verfügung gestellt wurden, bildete den Abschluss der Verleihung. Zudem kündigte Rebekka Gnad an, dass es auch im nächsten Jahr wieder eine Donauwörther Sportabzeichenaktion, dann die 53. Auflage, geben wird und sie sich freuen würde, wenn weitere Sportlerinnen und Sportler dieses Angebot wahrnehmen und sich von der hohen Motivation der Teilnehmer in diesem Jahr anstecken ließen.
Sportlerinnen und Sportler, die bei der diesjährigen Verleihung leider verhindert waren, können ihre Urkunden (auch aus den Vorjahren) ab sofort bei Familie Gnad im Wilden Garten 15 abholen.
1
1
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.