Anzeige

Dietzenbacher Sportschützen belegen 13. Platz bei deutscher Meisterschaft

Dietzenbach: Schießsportanlage Tell Dietzenbach | In der Zeit vom 26. August bis zum 05.09.2010 fanden die deutschen Meisterschaften im Sportschießen auf der frisch renovierten Olympiaschießanlage in Garching bei München statt.
Über 5500 Schützen absolvierten in dieser Zeit mehr als 8500 Starts und boten dabei Schießsport auf höchstem Niveau.
Über die Ergebnisse der Kreis -, Bezirks – und Landesmeisterschaft hatten sich auch die Dietzenbacher Schützen Thomas Baier, Ralf Lauter und Robert Pfütze für die deutschen Meisterschaften qualifiziert.
Am zehnten Wettkampftag wurde unter anderem die Disziplin Zentralfeuerpistole ausgetragen. Geschossen wird hier mit Pistolen im Kaliber .32 (7,65 mm). Das Wettkampfprogramm besteht aus je einem Durchgang Präzisions – und Duellschießen zu je 30 Schuss. Im Präzisionsschießen werden sechs Serien zu je 5 Schuss in fünf Minuten geschossen. Im Duellschießen werden für jede der sechs Serien zu je fünf Schuss die Scheiben fünfmal für je drei Sekunden den Schützen sichtbar und jeweils für sieben Sekunden weggedreht. Bei jeder Scheibendrehung darf nur ein Schuss abgegeben werden. Pro Serie in Präzision und Duell sind maximal 50 Ringe möglich, für das Gesamtergebnis 600 Ringe.
Insgesamt nahmen 160 Schützen und 25 Mannschaften aus 20 Landesverbänden an diesem Wettbewerb teil.
Bei den deutschen Meisterschaften starten die drei Mannschaftsschützen jeweils nacheinander auf demselben Stand. Die Dietzenbach starteten auf Stand 1. Dies ist das Zeichen, dass sie sich als schlechteste Mannschaft zu den deutschen Meisterschaften qualifiziert haben. Aber alleine in Hessen haben es 14 Mannschaften nicht geschafft.

Das Wetter spielte an diesem Tag seine Kapriolen mit den Sportlern. Während der Einzelwettkämpfe hatten es die Schützen mit Sonnenschein auf der Scheibe, starkem Regen und teilweise frischem Wind zu tun.
Für Dietzenbach ging Robert Pfütze um 08.00 h als erstes an die Startlinie. Nach Abschluss des Präzisionsschießens hatte er nach Serien von 94, 93 und 93 Ringen zusammen 280 Ringe. Er konnte so exakt das Ergebnis der hessischen Meisterschaft wiederholen.
Es folgte Ralf Lauter um 09.20 h. Er erzielte Serien von 88, 91 und 83 Ringen, zusammen leider nur 262 Ringe. Ein Minus von 8 Ringen gegenüber der Landesmeisterschaft.
Um 10.40 h startete Thomas Baier. Er traf Serien von 89, 94 und 89 Ringen. Zusammen waren dies 272 Ringe, 4 mehr als auf der hessischen Meisterschaft.
Nach einer großzügig bemessenen Wettkampfpause traten die Athleten in derselben Reihenfolge beim Duellschießen an.
Um 14.00 startete Robert Pfütze mit Serien von 87, 89 und 90 Ringen. Zusammen warn dies 266 Ringe, 5 mehr als im Juni auf der hessischen Meisterschaft. Ralf Lauter legte um 14.50 h nach. Der Schnellfeuerschütze erzielte 97, 91 und 96 Ringe und bewies mit 284 Ringen seine Qualität, allerdings waren dies 7 Ringe wenige als bei den hessischen Meisterschaften. Als letzter Dietzenbacher Starter trat Thomas Baier um 15.40 h an. Ihm unterliefen einzelne kleine Fehler. Er traf 92, 87 und 89 Ringe und blieb mit 268 Ringen knapp unter dem 9er Schnitt. Dieses Ergebnis ist ringgleich mit seinem Start in Frankfurt.

In der Gesamtwertung aller 150 Starter belegte Ralf Lauter als bester Dietzenbacher Vertreter mit 546 Ringen den 70. Platz im starken Teilnehmerfeld. Robert Pfütze wurde mit ebenfalls 546 Ringen den 73. Platz. Bei Ringgleichheit ist die letzte geschossene Serie für die Platzierung entscheidend. Thomas Baier belegte mit 540 Ringen den 90.Platz.
In der Mannschaftswertung belegten die Dietzenbacher mit 1632 Ringen den 13. Platz unter den 25 teilnehmenden Mannschaften. Besonders freut die drei, dass sie als 25. Mannschaft antraten und sich auf den 13. Platz nach vorne arbeiten konnten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.