Anzeige

Ein Weihnachtsbaum taucht ab

Fast geschafft (Foto: Armin Trutnau)
NIEDERWEIMAR Der Tauchsportclub Marburg läutete mit seiner ungewöhnlichen Aktion den Endspurt der diesjährigen Vorweihnachtszeit ein. Bereits zum vierten Mal trafen sich unerschrockene Taucher und interessierte Zuschauer, um mitzuerleben, wie ein Weihnachtsbaum der besonderen Art aufgestellt wurde.

Den Weihnachtsbaum aufzustellen, bzw. bei -3 Meter abzustellen, ist mittlerweile ein fester Bestandteil im Kalender der Taucher.

Mit einem kleinen Betonfuß und geschmückt mit Knicklichtern statt Kerzen und einer Karte mit den Besten Wünschen für 2019, stürzten sich insgesamt neun als Weihnachtsmänner verkleidete Taucher unter Beifall der Zuschauer in den mit 6 Grad recht erfrischenden Niederweimarer Baggersee, an dem der Verein seine Tauchbasis unterhält.

Liebevoll vorbereitet und dekoriert von Joachim Sandig, wurde der Weihnachtsbaum nach einer kurzen Runde schließlich auf der kleinen Übungsplattform in drei Metern Tiefe aufgestellt, bzw. versenkt. Begleitet wurden sie auch in diesem Jahr von dem renommierten Unterwasserfotografen Armin Trutnau, der die Aktion mit sehenswerten Bildern dokumentierte.

Mit kalten, aber glücklichen Gesichtern tauchten die Taucher nach etwa 20 Minuten wieder auf. An den wärmenden Getränken konnten sich die Beteiligten im Anschluss am Lagerfeuer wieder etwas erwärmen.

Der Weihnachtsbaum wird in den nächsten Wochen und Monaten von einigen unerschrockenen Tauchern in regelmäßigem Abstand kontrolliert, bevor er vor Beginn der neuen Saison im Frühjahr wieder abgeschmückt wird.

Bei lachenden Gesichtern und ungläubiges Kopfschütteln stimmte man sich auf die letzten Tage bis Weihnachten ein. Alle Beteiligten waren sich einig, dass man wieder ein gelungenes Event mit tollen Erinnerungen und beeindruckenden Bildern auf die Beine gestellt hatte.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.