Anzeige

Wenige Schritte von Markt zu Markt

Auf dem Altstädtischen Marktplatz: Das Neue Gebäude, davor die Löwenskulptur
Schwerin: Marktplatz | Wenige Schritte von Markt zu Markt, gemeint ist die Strecke vom Altstädtischen Marktplatz zum hinter dem Rathaus gelegenen Schlachtermarkt. An der Nordseite des Altstädtischen Marktplatzes sorgt das Neue Gebäude, ein klassizistisches Bauwerk mit dorischen Säulen, für einen Kontrast zum hohen Dom. Im Neuen Gebäude, der ehemaligen Markthalle, ist heute ein Café untergebracht, davor erhebt sich die Stele mit der Löwenskulptur des Bildhauers Peter Lenk aus dem Jahr 1995. Die Front des Rathauses hatte Georg Adolph Demmler in den Jahren 1834/35 in eine Schaufassade umgewandelt, und auf den Zinnen prangt ein goldenes Reiterstandbild von 1744, das Heinrich dem Löwen gewidmet ist. Die rückwärtigen Fronten des Rathauses stellen sich als eine interessante Reihe schöner alter und jüngerer Giebelhäuser dar. Hier an der Rathausrückwand gibt es seit 1988 ein Glockenspiel, das gelegentlich erklingt. Werktags werden auf dem Schlachtermarkt Blumen, Gemüse, Fisch und Fleisch sowie allerlei Handelswaren angeboten. Auf dem Schlachtermarkt lässt es sich gut im Schatten alter Linden auf der Terrasse der Alt Schweriner Schankstuben verweilen und das bunte Treiben der Händler und Kunden beobachten.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.