Anzeige

Am 09. September 2017 Marienerscheinung in Unterflossing?

Wann? 09.09.2017 10:00 Uhr bis 09.09.2017 18:30 Uhr

Wo? St. Laurentius-Kapelle, Unterflossing , 84570 Polling DE
Schutzmantelmadonna Pfarrkirche St. Andrä, Lienz (Foto: © Bild: www.innsbruck-dom.antonprock.at CC)
 
Wallfahrtsdirektor Clemens-Maria Henke (Foto: © Bild: www.marienfried.de CC)
 
Johann Valentin Rathgeber (Foto: © Bild: www.radioswissclassic.ch CC)
Polling: St. Laurentius-Kapelle |

Wallfahrtsdirektor Clemens-Maria Henkel brachte es zur Eröffnung des Prayerfestival Greater things von Pro JUGEND 2000 e. V. www.prayerfestival.org am 09. August 2017 auf den Punkt und Radio Horeb www.horeb.org verbreite es weit über Marienfried www.marienfried.de hinaus.
Mit diesem Lobpreis erfüllt sich eine Prophetie der Gottesmutter aus 1946. Er glaube, an deren Erscheinung vor knapp über 70 Jahren, auch wenn sich die Amtskirche dazu noch zurück halte.

Nicht anders sehen es die Verantwortlichen des neu gegründeten Vereines Förderer und Freunde St. Laurentius-Kapelle Unterflossing www.facebook.com/St-Laurentius-Kapelle-Unterflossing-1359079227541267, wenn Sie am 09. September 2013 über das Werk der Heiligen Liebe www.werk-der-heiligen-liebe.de den Seher Salvatore Caputa erneut zu Gast haben.

Ob seine Visionen echt sind, bleibt selbstverständlich dem kirchlichen Urteil anheimgestellt.
Bis dahin ist ihm jedoch – auch gemäß bischöflicher Verlautbarung – mit allem Respekt zu begegnen.

Jegliche Vorverurteilung ist absolut kontraproduktiv, denn an allen Erscheinungsorten weltweit, bestand zu deren Stattfinden nirgend wo eine kirchliche Anerkennung.
So auch in Fatima, deren 100. Jubiläum wir mehr schlecht als recht feiern, seinerzeit auch nicht. 13 Jahre dauerte es, zu denen Sr Lúcia de Jesus dos Santos, eine der Seherkinder, eine Botschaft erhielt: “Zu lange, um den 2. Weltkrieg noch abzuwenden!“. Auch an anderen Erscheinungsorten ist ein ähnlicher Zeitversatz die Regel.

Fatima ist dabei ein ganz gewichtiger Aspekt, führt Erich Neumann, der geschäftsführende Vorstandsvorsitzende und Mediensprecher, dazu aus.
Während 100 Jahre dieses so wichtigen, für alle Lebensbereiche und gerade die Nöte der heutigen Zeit Lösungen beinhaltenden Ereignisses, so gut wie keine öffentliche Wahrnehmung erlangt, verliert sich auch die katholische Kirche lieber in 500 Jahre Reformation, welche aber keine Reformation, sondern eine von Menschen gemachte, von Gott niemals gewollte und bis heute nicht überwundene Spaltung ist.
Menschlich ist es natürlich verständlich, dass die evangelische Welt sie und damit ihre Geburt feiert. Doch berechtigt? Wäre es nach Martin Luther eine Reformation, hätte sie in der katholischen Kirche stattgefunden und er heute wohl und zu Recht Kirchenlehrer. So also wirklich ein Grund zur Feier oder nicht eher zur Buße in beiden Konfessionen, bzgl. der jahrhundertelangen Versäumnisse? Geht die katholische Kirche es weiter so an, wie bislang erkennbar, schadet es obendrein dem eigentlichen und einzigen Ziel: der Ökumene ohne Ende!

2017 haben wir zudem mit 600 Jahre Hl. Bruder Klaus – dieser Friedensstifter hat in einer konfessionell ebenso gespaltenen Schweiz (selbst innerhalb der katholischen Kirche zwei Fronten), wie Deutschland und ganz Europa höchste Bedeutung – und 375 Jahr Wallfahrt Kevelar, sowie 100 Jahre Patrona Bavariae, jeweils 70 Jahre der Kapellenweihe in Marienfried und erste Rosa Mystica Erscheinung im italienischen Montichiari-Fontanella, sowie 45 Jahre Rasenkreuz Meggen.
300 Jahre Freimaurer und 100 Jahre russische Revolution können wir getrost außen vor, um dennoch die Überraschung der Jubiläendichte zuzulassen und daraus eine Motivation abzuleiten, diese ernst zu nehmen!

Dies gilt ganz besonders auch für die St. Laurentius-Kapelle Unterflossing.
Allein die Quellen-Existenz grenzt bei den örtlichen Gegebenheiten an ein Wunder Und ist es kein Wunder, so ist zumindest wunderbar, was sich daraus ergeben hat: um die 500 Menschen hatten sich am 18.März 2017, dem ersten Besuch von Salvatore Caputa, bei unwirtlichsten Wetterbedingungen zum einmütigen Gebet zusammengefunden.
Dazu sei gut bayrisch-barock Matthäus 18:20 ins Gedächtnis gerufen: “Denn wo zwoa odr drei in meim Nama versammlt sand, da bin i mittn untr eana!“.

Damit bleibt auch zu hoffen, dass es keine ausschließliche Abwehrhaltung der Amtskirche kein Abwenden von den Gläubigen gibt, die sich an anderer Stelle zu Hauf von der Kirche abwenden, was absolut destruktiv und gerade im Jahr der 100jährigen Jubiläen von Fatima und Patrona Bavariae keinesfalls der Weg im Sinne der Gottesmutter und des Hl. Geistes!

Unsere konkrete Intention ist es, so Erich Neumann weiter, den Besuchen von Salvatore Caputa ein würdigen Rahmen zu geben und seine kirchliche Anerkennung seriös zu begleiten, denn, um nur ein Indiz zu nennen, der Rosenduft war am 18. März bei unwirtlichsten Wetterbedingungen keineswegs nur von religiösen Fanatikern wahrzunehmen, sondern von durchaus seriös ehrenwerten Personen, bis hin zu bsw. naturwissenschaftlich geprägter Ärztin.

Nach gegenwärtigem Stand ist am 09.September 2017, 10.00 Hl. Messe mit Chor und Solisten Missa declina a malo von Johann Valentin Rathgeber, dem deutschen Benediktinermönch, Komponist, Organist und Chorleiter des Barock, sowie Toccata von Charles-Marie Widor, gespielt von Prof. Alfred Müller-Kranich in der Pfarrkirche Johannes der Täufer in 84155 Bodenkirchen.

Ab 12 h in Unterflossing an der St. Laurentius-Kapelle Rosenkranzgebet und dazwischen Stabat mater von Pergolesi mit den Solistinnen Sopran: Christiane Haselbeck, Alt: Franziska Hiebl und Instrumentalisten.

15.00 h Hl. Messe Missa mundi mit Volksgesang und Soloeinlagen.

Für 16.30 ist die Vision des Sehers Salvatore Caputa angekündigt, wozu sich auch eine überaus willkommene Visitation des Erzbistum München und Freising angesagt hat.

Erich Neumann, freier investigativer Journalist über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de und Medienunternehmer im Gesundheitsumfeld www.cmp-medien.de
Postfach 11 11, D – 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676, e-Mail e.neumann@cmp-medien.de

© Bild: www.innsbruck-dom.antonprock.at CC – Schutzmantelmadonna Pfarrkirche St. Andrä, Lienz
© Bild: www.marienfried.de CC – Wallfahrtsdirektor Clemens-Maria Henke
© Bild: www.radioswissclassic.ch CC – Johann Valentin Rathgeber
© Bild: www.youtube.com CC – Charles-Marie Widor
© Bild: www.st-matthias-trier.de CC – Prof. Alfred Müller-Kranich
© Bild: www.musikschule-buchbach.de CC – Sopranistin Christiane Haselbeck
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Altistin Franziska Hieb
© Bild: www.cmp-medien.de CC – Seher Salvatore Caputa
1
Einem Mitglied gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.