Anzeige

Laufcup 2013: starkes Jubiläum in Immighausen

  Lichtenfels: Sportplatz Immighausen | Schon zehn Meter vor dem Ziel riss Peter Groß in der Zielgasse die Arme gleich mehrfach hoch, jubelte seine euphorische Freude für alle Zuschauer hörbar in den kühlen Abendhimmel dieses Junitages hinaus: „Jaaa, ich hab` die Serie..., klasse!!!“
Viele Applaus gab es für die Leistung des Odershäuser Athleten, ist er jetzt doch der erste Sportler des Waldeck-Frankenberger Laufcups überhaupt, der in jeder der bisherigen 20 Ausgaben der beliebten Wettkampfreihe seit der Gründung 1994 in Marienhagen immer erfolgreich war.
Und dabei läuft die Saison ja noch, sieben weitere Volksläufe stehen in den nächsten Monaten auf dem Restprogramm, beginnend in Korbach mit dem Lauf „Auf der Goldspur“.
Lediglich Klaus Heck aus Gellershausen sowie Wilhelm Thomas (Vöhl) könnte Ebensolches in 2013 auch noch gelingen. Beide sind auf gutem (Lauf-)Wege...

Doch Peter Groß` ganz persönliches, emotionales Erfolgserlebnis war nicht das einzige Highlight auf dem Immighäuser Sportplatz unweit der uralten Klosterruine zwischen Immighausen und Goddelsheim: Jochen Miersch vom Hessischen Leichtathletikverband zeichnete den Veranstalter im Rahmen des 25. Volkslaufes für das Silberjubiläum aus, auf allen Strecken gab es ansehnliche Starterfelder.

So war Sabine Knipp am Freitagabend sehr zufrieden über viele tolle sportliche Leistungen der 225 kleinen und großen Sportlerinnen und Sportler aus nah und fern, aber ebenso über „den Einsatz unseres großen und ehrgeizigen Helferteams“.

Nach Volkmarsen ging der Sieg bei den Bambini-Jungen bis Jahrgang 2006. Niklas Klausen gewann mit drei Sekunden Vorsprung vor zwei Verfolgern aus Usseln, Julian Kesting und Lars Kahrig. Die Willingerin Kristin Behle lag auf der 500-Meter-Runde fünf Sekunden vor Jette Peters (Usseln) sowie Hannah Trusheim vom TSV Roda.

Der Ellershäuser Elias Koch (M9) war der einzige Schüler, der auf der 1-km-Distanz ganz knapp unter vier Minuten blieb. Ole-Einar Saure (SC Usseln) lag bei den U8-Jungen nach 4:13 Minuten vorne. Einen überaus spannenden Zieleinlauf lieferten sich drei Upländerinnen bei den W9-Mädchen. Nur jeweils weniger als eine Sekunde trennten schließlich Lotta Kesper (4:20), Ilva Kesper (4:21, beide SCW) und Leni Faustmann aus Usseln (4:22).
Louisa Martin (4:23, Goddelsheim) war am Ende äußerst knapp geschlagene (gute) Vierte.

Freude gab es bei den Organisatoren über ansehnliche Starterfelder bei den älteren Schülern über 1,9 Kilometer. Nach lediglich 6:59 Min. kam Lukas Ziegler (TSV Frankenberg, M14) ins Ziel, Dominik Daume lag als M13-Sieger drei Sekunden hinter ihm.
Die M-11-Konkurrenz sah Marek Daume als Sieger (7:34, TVF).

Die 13-jährige Jaqueline Becker (TSV Korbach) lief die anspruchsvolle Strecke in einer Zeit von 7:54 Min, womit sie die W13 und den Gesamtlauf gewann. Ina Placht (W15, 8:02) und Dörte Ibing (W14, 8:05) waren weitere Erstplazierte. Nora Wilke (W 12, SC Usseln) benötigte nur 8:07 Minuten.

Die größten Gruppen starten in den Läufen über 4,4 und zehn Kilometer.
Holger Ponert von der LC Bad Arolsen war auf der kürzeren dieser beiden Distanzen nach 17:06 Minuten Gesamtsieger, ganz knapp dahinter folgte Michael Jäger (SV Dodenhausen, 17:09), der die M45 für sich entschied.
Markus Klausen (Trianhas Bad Arolsen, M35, 17:39) sowie der Schmillinghäuser Steffen Rest (17:46, M15) blieben ebenfalls unter 18 Minuten auf dem hügeligen Parcours durch Immighausens Feldflur. Ein kleiner Rückblick: Michael Zeckl schaffte 2003 (bei idealen Bedingungen) 14:15 Minuten.
Jüngster Läufer war Elias Koch aus Ellershausen (M9), ältester Aktiver Jerome Ebeling (M85), Waltraud Pollmächer (TV Lelbach) älteste Läuferin.
Die Goddelsheimerinnen Bilke Hartmann (Frauen, 20:12) und Elisa Hühner (U20, 20:13) sowie die junge Henriette Schweitzer (TSV Twiste,W11) mit 20:39 schrieben sich in die Siegerliste ein. Ilka Radke (TSV Goddelsheim) gelang mit 20:25 eine weitere gute Zeit.

Peter Groß war aus mehreren Gründen ganz besonders stolz auf seine ureigene persönliche Leistung, auch wenn er als Gesamtvierter über zehn Kilometer drei andere Männer den Vortritt lassen musste. Lars Siegmund (Blau-Gelb Marburg) schaffte die nicht überall leicht zu bewältigende Strecke nach 35:29 Minuten (Sieger M35), gefolgt von Alexander Mertens (Twiste, 36.47, Männer HKL) und Oliver Klausen (VfL Bad Arolsen, 37:01, M40). Peter Groß freilich erhielt die Goldmedaille der M50 nach 37:20 Minuten.
Der Streckenrekord freilich blieb auch bei der Jubiläumsausgabe unangetastet: Thomas Braukmann (LAG Siegen) stellte ihn 1996 auf. Seine Zeit damals: 32:26 Minuten
Bärbel Kiel (TSV Korbach) lief nach nur 47:36 Minuten am gut besuchten Sportplatz wieder ein („Bis um 18 Uhr wusste ich noch gar nicht, dass ich hier überhaupt starten würde...!“), was ihr den Gesamtsieg und nebenbei auch den M50-Erfolg einbrachte. Kerstin Debus von der LG Eder gelang mit 48:54 als zweiter Frau eine Zeit unter 50 Minuten.

Die Walking-Strecke nutzten drei Frauen und zwei Männer, um auf der 7-km-Runde Punkte für das begehrte Sportabzeichen zu sammeln.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.