Anzeige

FFC Hagen prüft in Ungarn seine Frühform

Reist mit dem FFC Hagen am Wochenende nach Ungarn: Nationalspieler Sven Walter. (Foto: Karsten-Thilo Raab)
Zu einer ersten internationalen Standortbestimmung im Jahr 2011 startet der deutsche Federfußballmeister FFC Hagen am kommenden Wochenende, 22./23. Januar, im ungarischen Újszász. Gastgeber sind dabei nicht die Magyaren, sondern der österreichische Federfußballverband, der aus Ermangelung einer geeigneten Halle Europas Topteams ins benachbarte Ungarn eingeladen hat. Darunter auch mit dem FFC Hagen um David Zentarra, Michael Kowallik und Sven Walter sowie dem TV Lipperode zwei deutsche Mannschaften. In einer Saison, in der weder Welt- noch Europameisterschaften stattfinden, steht mit den French Open vom 2. bis 4. Juni im nordfranzösischen Canteleu dann ein weiterer bedeutender europäischer Wettbewerb auf dem Programm. Am 15. und 16. Juli steigen die Austrian Open in Österreich, deren Austragungsort noch offen ist. Vom 13. bis 16. August richtet sich der Fokus erneut auf das ungarische Újszász, wo einmal mehr die Hungarian Open ausgespielt werden, bevor vom 1. bis 3. Oktober in Hagen die German Open anstehen. Zudem plant der FFC Hagen anlässlich seines 20-jährigen Bestehens ein internationales Doppelturnier, das voraussichtlich im Mai ausgetragen wird.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.