Anzeige

Unser Spruch des Tages am Montag, den 15. April 19 „Subtiler sexueller Missbrauch“

Diese Woche geht es um den subtilen sexuellen Missbrauch von Kindern, der Naben für das ganze restliche Leben hinterlässt. Diese Art des Missbrauchs wird von Familienmitgliedern, meist von den eigenen Eltern, begangen und geschieht im Namen der Liebe, getarnt in liebevolle Gesten. Problematisch daran ist, dass Kinder diese Art des Missbrauchs nicht wahrgenommen haben und im Laufe der Jahre vergessen. Später sieht niemand mehr eine Verbindung zwischen den Problemen im Erwachsenenalter und einem Missbrauch in der Kindheit. Dennoch haben diese Betroffenen die gleichen Symptome und Alarmsignalen, wie diese die aktiv und offensichtlich missbraucht wurden.

Welche Symptome und Alarmsignale zeigen, dass du möglicherweise von deinen Eltern subtil missbraucht wurdest und es nur vergessen hast? Wir helfen dir dabei, das herauszufinden und veröffentlichen Jeden Tag ein Paar dieser Symptome und Alarmsignale. Vielleicht weißt du gegen Ende der Woche woher deine Schwierigkeiten kommen?
Unser Spruch des Tages am Montag, den 15. April 19 „Subtiler sexueller Missbrauch“:
„Zahlen die Angst machen: Fast jede dritte Frau wurde als Kind von den eigenen Eltern subtil sexuell missbraucht – Getarnt als Liebe.“ – Dantse Dantse
aus: „SÜNDIGE & GEHEIME FAMILIENSEXUALITÄT“ von Dantse Dantse
Die ersten Alarmsignale findest du in unserem morgigen Spruch des Tages.
Spruch des Tages, sexueller Missbrauch, subtiler Missbrauch, Vergewaltigung, sexueller Übergriff, Familiensexualität, Verwandte, im Namen der Liebe Kindheit, Tabu, Trauma, verdrängen, vergessen, Schweigen, ohne Gewalt, ohne Beweise, aus Liebe, Folgen sexueller Misshandlung, Symptome, körperliche Folgen, psychische Leiden, Depressionen
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.