Anzeige

TSV Burgdorf - Badminton: 11 Debüts und zwei Podestplätze bei Rangliste in Berenbostel

  Mit 17 teils noch gänzlich turnierunerfahrenen Nachwuchsakteuren fuhr die TSV Burgdorf am Wochenende nach Berenbostel zum Einzel-C-Ranglistenturnier. Für die meisten stand das Sammeln von ersten Wettkampfeindrücken im Mittelpunkt. Dennoch, einige Auestädter schafften überraschend gute Platzierungen. Allen voran Manari Reinert, die in der Altersklasse U9 auf Anhieb den dritten Platz erspielte und damit aufs Podium sprang.

Am Samstag standen zunächst die Altersklassen U9 bis U15 auf dem Plan. Hier gingen 14 Burgdorfer an den Start. Manari Reinert sorgte in der Altersklasse U9 auch gleich für den ersten Hammer, denn das jüngste der Burgdorfer Talente feierte mit ihrem dritten Platz einen traumhaften Einstand. Trainerin Aurelia Amrou war entsprechend stolz, insgeheim hatte sie sich auch schon im Vorfeld eine gute Platzierung für Manari ausgerechnet. Auch der zweite Betreuer vor Ort, Kilian Fenzl, sprach von einer "großen Leistung". Bei den Mädchen der Altersklasse U11 errang Leona Manari Reinert steht auf dem beliebten Treppchen...Reinert abermals die beste TSV-Platzieurng. Nach einigen spannenden Partien erreichte sie das Finale, musste sich dort allerdings diesmal einer noch stärkeren Frederike Pfaffe (Germania Hohnhorst) geschlagen geben. Melissa Kolla wurde in der gleichen Klasse prima Achte, Vivien Störmer Neunte, Michelle Gruner Zehnte und Vanessa Gemulla Vierzehnte. Alle vier spielten ihr erstes Turnier und machten ihre Sache gut. Auch bei den Jungs der Altersklasse U11 gab es Grund zum Jubeln. Philipp Jacoby und Mikolaj Kaminski - beide spielen erst seit kurzer Zeit Badminton - erreichten den neunten beziehungsweise den elften Rang.
Mit schweren Brocken hatten es indes Alisha Thormann, Louisa Thormann, Hanna Schüttauf und Gianluca-Massimo Köster zu tun. Die vier mussten in der Altersklasse U13 antreten und gehören hier jeweils zu den jüngsten. Gianluca-Massimo Köster startete eher schwach, steigerte sich aber im Turnierverlauf und profitierte augenscheinlich in seinen Spielen von der bereits gesammelten Turniererfahrung und belegte am Ende Rang 13. Die drei Mädels mussten sich mit dem 17. Platz zufrieden geben, doch damit war zu rechnen - sie werden ihren Weg noch gehen.
In der Altersklasse U15 holte sich Pascal Peldszus einen akzeptablen 12. Platz. Mit etwas mehr Routine bei Wettkämpfen ist für den gerade von einer Handverletzung genesenen Akteur sicher noch viel mehr drin, das Potential ist deutlich zu erkennen. Leider musste er seine letzten Partien abgeben. Jessica Gemulla komplettierte das Samstagsteam der TSV und wurde bei ihrem Einstand 17.. Am Sonntag traten dann noch drei Burgdorfer Akteure in den höheren Altersklassen an. Die größten Hoffnungen ruhten dabei auf Kathleen Schön, die mit ihren Erfahrungen auch von B-Ranglistenturnieren zum Favoritenkreis in der Altersklasse U17 zählte. In der ersten Runde traf sie auf Jessica Schanze vom Duinger SC. Mit Mühe konnte sie den ersten Satz 21:19 für sich entscheiden. In der Folge schlichen sich aber zu viele unnötige Fehler ins Spiel ein und so musste nach einem 14:21 der dritte Satz die Entscheidung bringen. Bis zum Ende blieb es spannend, die Auestädterin hatte aber schließlich mit 21:19 die Nase vorn. In der zweiten Runde war dann Imke de Maeyer vom TC Bissendorf an diesem Tage eine Nummer zu groß, die Zweisatzniederlage fiel deutlich aus. Doch Schön holte sich dafür die anschließende Partie gegen Lea Uhlenbusch (TC Bissendorf) klar und konnte nun mit einem Sieg gegen Lisa Reinhardt vom TSV Bemerode ins Spiel um Platz Fünf einziehen. Wieder holte sie sich den ersten Satz und führte sogar im zweiten Satz lange Zeit, bis der Faden erneut riss und am Ende ein 21:14, 20:22 und 10:21 zubuche stand. Gegen Johanna Hey (Schwalbe Hannover) gelang zumindest noch ein Sieg zum Abschluss und damit Rang 7 in der Endabrechnung. Eine ordentliche Platzierung, aber es wäre weit mehr drin gewesen ohne die besagten Schwankungen im Spiel.
Felix Schwenke wies vor dem Turnier noch keine Ranglistenpunkte auf, seine Aussichten konnten schwer abgeschätzt werden. Gegen Tim Tiemann (Altwarmbüchener BC) lief es anfangs sehr gut, doch auf das 21:11 im ersten Satz folgte ein 9:21 und 19:21 in den Sätzen zwei und drei. Dabei wechselten sich gute Ballwechsel mit Konzentrationsschwächen und daraus resultierenden Fehlern laufend ab. Es folgten dann drei klare Siege in jeweils zwei Sätzen, bei denen Felix Schwenke seinen Kontrahenten nicht den Hauch einer Chance ließ. Der Zufall wollte es nun so, dass er im 5. Spiel noch einmal gegen seinen Erstrundengegner antreten musste. Diesmal entwickelte sich ein tolles Spiel mit vielen sehenswerten Ballwechseln. Auch wenn am Ende wieder Tim Tiemann als Sieger vom Feld ging - das sah richtig gut aus! Mit dem 8. Platz und 114 Ranglistenpunkten hat sich das Turnier mit Sicherheit gelohnt.
Die dritte im Bunde, Jessica Wrosch, hatte großes Pech. Sie rutschte als noch wenig erfahrene Spielerin mit dem Jahreswechsel aus der Altersklasse U17 in U19. Da diese Altersklasse allerdings in der Regel mit U22 zusammengelegt wird, stand sie vor enormen sportlichen Herausforderungen. In der ersten Runde stand mit Franziska Brakemeier (VT Rinteln) auch gleich eine übermächtige Gegnerin auf dem Feld. Auch im Anschlussspiel gegen Sara Helm (Celler BC) gab es nichts zu holen. Richtig spannend wurde es dann aber gegen Theresa Werner (SG Leinetal). Nach einem 14:21 im ersten Satz gab Jessica Wrosch keinesfalls auf und kämpfte sich immer besser in die Partie. Folgerichtig holte sie sich den zweiten Satz mit 21:14. Auch im dritten Satz sah es lange Zeit sehr gut aus, doch ein zwischenzeitlicher Durchhänger bedeutete letztlich einen zu großen Rückstand. Von 12:19 kam Wrosch zwar noch einmal bis auf 18:20 heran, doch es reichte leider nicht mehr ganz. Rang 15 und vor allem 136 Ranglistenpunkte sind aber auch nicht zu verachten!
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.