Anzeige

Burgdorfer Mehrgenerationenhaus feierlich eröffnet

Das Mehrgenerationenhaus - feierliche Einweihung. Foto: OKOK TELEVISION
Bundesarbeitsministerin Dr. Ursula von der Leyen gratuliert während der feierlichen Eröffnung des Burgdorfer Mehrgenerationenhauses in der Gartenstraße 28 den Verantwortlichen zu dem "gesellschaftlichen Modell der Zukunft" und enthüllt die neu errichtete Stellwand am Eingangsportal.

Am Montag, 17. September, um 17.00 Uhr wurde das Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus im Beisein der Bundesministerin für Arbeit und Soziales, MdB, und Vertretern von Stadt, Politik, Verbänden, Vereinen und Kirche, die eingeladen waren, offiziell eröffnet.

Freiwilliges Engagement, Alter und Pflege, Integration und Bildung sowie Haushaltsnahe Dienstleistungen sollen die vier Eckpfeiler der Arbeiten in und am BMGH sein und werden. Die ersten Projekte wurden unter Koordination von Frau Ursula Wieker seit März des Jahres umgesetzt. Nun aber ist auch das Herzstück des BMGH bezugsfertig: der offene Treff, in dem sich Burgdorfer Bürger aller Generationen austauschen und begegnen können!

Auch die Bürger der Stadt können sich später einen Überblick über das bisherige Wirken des eingetragenen und gemeinnützigen Vereins Burgdorfer Mehr-Generationen-Haus (BMGH) an einem Tag der offenen Tür verschaffen.
„Wir freuen uns sehr, dass es gelungen ist, diese zentrale Anlaufstelle für alle Generationen in Burgdorf zu realisieren,“ teilt der Präsident des Kuratoriums, der Unternehmer Dieter Rohles, mit, der eine engagierte Eröffnungansprache hielt. Und weiter: „Unser Vorstand hat hier ganze Arbeit geleistet und unsere Ideen, die nicht zuletzt zu einer öffentlichen Bezuschussung führten, zeitnah umgesetzt.“

Seit der Gründung des Vereins am 04. November 2011 sei noch nicht einmal ein Jahr vergangen, erzählt er. Die Logistik des Vereins stehe seit April 2012, Projekte seien geplant und werden geplant sowie durchgeführt und es sei ein Netzwerk an fruchtbaren Kontakten in der Stadt entstanden, führte Rohles aus.

„Gemeinsam statt einsam!“ so umschreibt der Vereinsvorsitzende Matthias Rickel den Auftrag des Vereins, der generationenübergreifend die Bürger der Stadt zum Austausch und Miteinander anregen will. Dazu will man auf alle Gruppen in Burgdorf offen zugehen und so soll der satzungsgemäße Anspruch einer überparteilichen und überkonfessionellen Arbeit umgesetzt werden, heißt es in der Presseerklärung. Der Verein ist neben seiner Internetpräsenz über die Telefonnummer 8781118 und info@bmgh.de erreichbar.

Die Bundesarbeitsministerin zeigte sich hocherfreut, dass es in Burgdorf gelungen ist ein Mehrgenerationenhaus aufzubauen. Auch das Team von OKOK TELEVISION wünscht ein gutes Gelingen und alles Gute für die Zukunft.
1
2
1
1
1
0
2 Kommentare
14.140
Rashia Narih aus Langenhagen | 18.09.2012 | 14:32  
112.088
Gaby Floer aus Garbsen | 18.09.2012 | 20:24  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.