Anzeige

On Radtour: von Hof zu Hof

Am Bösselberg, der Aue und am blühenden Rapsfeld entlang
Burgdorf: Spittaplatz | Am Donnerstag um 9.30 Uhr war Treffen auf dem Spittaplatz. Lt. Wetterbericht ideales Radelwetter. Es war aber morgens noch etwas kühl.

Der neu gewonnene Tourenleiter Heinz Schumann hat die Radtour ausgearbeitet.

Grundlage war der neu herausgegebene Radtourenführer der Region Hannover „von Hof zu Hof - und um das Burgdorfer Holz“ (kann beim ADFC angefordert werden).

13 Radler starteten um am Bösselberg und der Aue entlang in Richtung Steinwedel zu radeln.

Eine kleine Seh-Pause war am Storchennest. Es sieht aus, als ob sich da schon etwas rührt.

Der erste Hofbesuch war in Lehrte auf den Nöhrenhof. Der Seniorchef hatte Zeit für uns und begleitete und in den hinteren Bereich des Hofes zu der uralten Linde. Er erzählte uns interessante Details vom Alten Dorf in Lehrte und die Entwicklung zur Eisenbahnerstadt und weiteren Industrieansiedlungen wie die Zuckerrübenfabrik sowie den Zementwerken Manske in Lehrte und Umgebung. Auch über die Geschichte des Hofes gab es interessante Details.
Nachdem alle sich auch im Hofladen umgeschaut hatten (mit teilweisen kleinen Einkäufen) schwang sich die Gruppe wieder auf das Rad um von dort durch denHämelerwald nach Sievershausen zu radeln.

Die Gruppe fuhr am Hof von Vollmers Gemüsegarten vorbei. Dann stand eine ausgiebige Mittagspause an, die mit draußen in der Sonne genießen konnte.

Frisch gestärkt wurde die Tour auf landwirtschaftlichen Wegen fortgesetzt zum Jürn’s Hof in Immensen. Dort war der Milchautomat das Thema. Außerdem gab es u.a. auch Honig aus Immensen und viele Hofprodukte. Gegenüber konnte das Storchenpaar beim Füttern der Jungen beobachtet werden.

Der nächste Hof erwartete uns: der Bio-Hof Stolze in Schwüblingsen. Der Hofladen hat nur am Freitag geöffnet, da Familie Stolze die Bauermärkte in der Umgebung mit ihren Verkaufsständen bedient. Wir hatten Glück: Herr Stolze senior bot uns an, uns den Unterschied zwischen konventioneller und biologischer Viehhaltung anhand der in der Nähe Ställe nahezubringen. Also ein paar Meter weiter geradelt und dann bekamen die Gruppe eine ausführliche und sehr interessante Erklärung mit Einblick in die Viehhaltung nach Bioland-Richtlinien. Die Tiere werden auf Stroh gehalten und sind nicht angebunden. Sie haben Freilauf und durch die eigene Schlachtung sind die Tiere nicht gestresst und das Fleisch fällt entsprechend qualitativ aus. Auch die Hühner haben flexible Ställe und werden von Zeit zu Zeit einfach weiter transportiert so dass immer Grünfutter vorhanden ist.

Nach dem Besuch ging es wieder durch das Burgdorfer Holz in Richtung Burgdorf, wo die Gruppe sich nach ca. 57 km auflöste.

Fazit: Rundum gelungene Radtour mit Superwetter: Danke an den Tourenleiter Heinz Schumann!
1
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.