Anzeige

Sabine Scheems-Schnellinger: "Der Förderverein des Waldbads braucht mehr Unterstützung!"

Sabine Scheems-Schnellinger (Foto: Sabine Scheems-Schnellinger)
Sabine Scheems-Schnellinger ist die Vorsitzende des Fördervereins Waldbad Ramlingen. Im E-Mail-Interview erklärt sie, warum dem Waldbad die Schließung droht und was der Förderverein unternimmt, um das zu verhindern.







Frau Scheems-Schnellinger, Sie sind die Vorsitzende des Fördervereins Waldbad Ramlingen. Seit wann leiten Sie den Verein?

Seit 2004. Während der Badesaison hat sich eine Initiative aus den Elterngruppen gebildet und beschlossen, einer eventuellen Schließung des Waldbads einen Förderverein entgegenzusetzen.

Was zeichnet den Verein aus? Und wo zwickt es?

Der Förderverein hat das Waldbad durch die Sanierung der Toiletten und Umkleideräume im Jahr 2005 und durch die Übernahme von Arbeiten, die vorher vom Bauhof Burgdorf durchgeführt werden mussten, wieder auf Erfolgskurs gebracht und die Kosten der Stadt gesenkt. Für die Zukunft wünscht sich der Verein mehr tatkräftige und auch finanzielle Unterstützung durch Vereinsmitglieder und auch Nichtmitglieder. Leider bleibt der Mitgliederzuwachs durch junge Eltern, die das Schwimmbad mit ihren Kindern nutzen, aus.

Warum ist das Waldbad für Ramlingen so wichtig?

Zum einen aus traditionellen Gründen. Das Schwimmbad wurde 1939 eröffnet und gehört zu den ältesten erhaltenen Schwimmbädern in der Region. Zum anderen ist das Waldbad aufgrund der Übersichtlichkeit und Spielmöglichkeiten das ideale Bad für Eltern mit Kleinkindern. Der Förderverein hat speziell aus diesem Grund für den Spielplatz entsprechendes Spielzeug und Geräte angeschafft. Das Schwimmbad ist aus den Ortschaften Ramlingen, Ehlershausen und Engensen auch ohne Auto gut zu erreichen.

In diesem Jahr beschäftigt Sie ein besonderes Projekt. Warum droht dem Waldbad die Schließung, und was tun Sie, um das zu verhindern?

Es hat sich herausgestellt, dass der Zuschussbedarf des Bads hauptsächlich aus Personalkosten resultiert. Der Förderverein entlastet diesen Posten, indem er Reinigungsarbeiten übernimmt. Ein weiteres größeres Projekt ist die Beschaffung einer solarbetriebenen Heizanlage für das Schwimmbadwasser. Zur Realisierung sind bereits einige Spenden eingegangen, aber es fehlt doch noch ein größerer Betrag. Die Schließung des Bads könnte drohen, wenn die Ergebnisse der Beton-Probebohrung, die vor einem Monat im Becken genommen wurden, negativ ausfallen würden. Dieses Ergebnis würde Einfluss nehmen auf alle weiteren Investitionen, die demnächst von der Stadt vorzunehmen wären.

Aufmerksamkeit erregt hat ein Video, dass Sie im
Internet veröffentlicht haben. Welche Reaktionen haben Sie darauf erhalten?


Sehr positive Reaktionen. Dieses Video hat den Bürgern sehr drastisch gezeigt, wie es zugehen könnte. Als Reaktion sind auch schon zahlreiche (aber immer noch zu wenige) Mitgliedseintritte registriert worden. Dabei ist der Mindestjahresbeitrag mit zwölf Euro sehr niedrig.

Welche Veranstaltungen richtet der Förderverein in dieser Schwimmsaison im Waldbad aus?

Am 24. Juli nimmt der Förderverein mit einer Fußballauswahl am Dorfturnier (Bähre Pokal) in Ramlingen teil. Nach den Sommerferien findet die 6. Arschbombenmeisterschaft statt. Weitere Veranstaltungen werden kurzfristig (je nach Wetterlage) bekanntgegeben.

Viele Vereine beklagen das fehlende Engagement des Nachwuchses. Welche Beobachtungen machen Sie beim Förderverein?

Leider machen wir die gleichen Beobachtungen. Viele Projekte sind nur mit der eigenen Familie oder einigen wenigen Mitgliedern durchzuführen. Eine aktivere Teilnahme von allen wäre sehr zu begrüßen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Magazin Burgdorf | Erschienen am 09.07.2010
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.