Anzeige

Bockwindmühle Sorgensen - Mühlentag 2017

die Segelgatterflügel der Mühle wurden 1988 erneutert, aber mittlerweile hat das Holz doch arg gelitten...
Burgdorf: Sorgenser Bockwindmühle | Am Pfingstmontag, dem Deutschen Mühlentag 2017, hatte auch die Bockwindmühle in Sorgensen bei Burgdorf ihre Tür für die zahlreichen Besucher geöffnet.
Leider ist diese Mühle nur noch selten öffentlich zugänglich.
Die letzte Renovierung war 1988 und inzwischen hat sich doch wieder viel „Sanierungspotenzial“ angesammelt. Die Stadt Burgdorf als Eigentümer kann nicht mehr lange warten wenn sie dieses Technische Baudenkmal auch weiterhin erhalten will.
Verbunden mit einem kleinen MyHeimat-Treffen besichtigte ich die Mühle zusammen mit Ralf und Reinhold.
Die hier gezeigten s/w-Aufnahmen stammen von Reinhold, Danke dafür.

Zur Geschichte der Sorgenser Mühle:
Um 1690 wurde die Mühle von der Amtsherrschaft Burgdorf erbaut.
1783 wurde sie durch den Mühlenbauer Christopf Laging für den Müller Johann Heinrich Bodenstab grundlegend erneuert, eine repräsentative Inschrift im Hammerbalken zeugt noch heute davon.
1883 und 1903 sind Reparaturen am Kammrad durchgeführt worden.

4 Volljalousieflügel (Simsonruten) hatte die Mühle kurz nach dem Zweiten Weltkrieg erhalten, die zuvor angebrachten 2 Segelgatter- und 2 Jalousieflügel wurden 1944 durch Tieffliegerangriffe auf die naheliegende Bahnstrecke zerstört.

Die technische Ausstattung bestand zuletzt aus Mahlgang, Schrotgang, Sechskantsichter und Aufzug.

1948 wurde zur Unterstützung neben der Bockwindmühle eine Motormühle durch den Müller Heinrich Schwenke errichtet. Die Einrichtung bestand aus 1 Mahlgang, 1 Schrotgang, 1 Doppelwalzenstuhl, Reinigung, Plansichter, Mischmaschine und Elevatoren. Dieses Gebäude ist heute noch erhalten.

Als letzte produzierende Mühle im Burgdorfer Stadtgebiet stellte die Sorgenser Mühle Ihren Betrieb 1965 ein.


1984 erwarb die Stadt Burgdorf die Sorgenser Bockwindmühle, es erfolgte eine Renovierung und Sicherung dieses Technischen Denkmals als Schauanlage.
1988 war die Mühle wieder lauffähig hergestellt, allerdings mit nur einem Steinmahlgang, Sichter und Aufzug. Es wurden 4 Segelflügel angebracht, zu Schauzwecken kann ein Elektromotor eingesetzt werden.
1
2
2
1
2
1
1 1
1
1
2
1
1
2
1
2
1 2
18
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Lesen Sie auch die Bildkommentare zum Beitrag
5 Kommentare
63.659
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 17.06.2017 | 06:58  
42.273
Reinhold Peisker aus Burgdorf | 17.06.2017 | 07:31  
6.988
Dieter Goldmann aus Seelze | 17.06.2017 | 08:44  
3.786
Ralf Schünemann aus Burgdorf | 17.06.2017 | 15:35  
2.678
Volker Harmgardt aus Uetze | 17.06.2017 | 19:47  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.