Anzeige

Gott bitte!

Hl. Ikone 'Jesus Emmanuel'
In einem Staat, in dem Gott keine zentrale Rolle spielt, sondern nur eine beiläufige, kann nichts Gutes werden, sondern nur Bedrückung und Unrecht. Neuerliche Hinwendung zu Gott, Gebet, Reue, Bibel-Lesungen täglich, möglichst tags und nachts, das fehlt. In Zeiten um die 60er oder 70er gab es einmal ein politisches Nachtgebet in Köln: Allein ein solches, ernstgemeintes Unternehmen lässt Geist und Seele freier werden, beruhigter, kräftiger, entschlossener. Solches, mit Blick auf unseren Himmlischen Vater, täte Not, um in unserer Gesellschaft eigene und echte Kreativität zu entfachen, anstatt eine allgemeine bedrückende Atmosphäre zuzulassen, in der eher Niedergang droht anstelle von Neuanfang. Können die Politiker nicht etwas Intellegenteres leisten als Beschränkung und Kreativlosigkeit? Intelligenz ist gefragt, Schöpferkraft, der Blick über die Matrix hinaus in den Urgrund des Lebens. Betet und bereut. "Jesus ich vertraue Dir. Amen." Lest Psalm 91 und Psalm 41 jeden Tag. Öffnet Empathie und Herz, anstatt Vernünftelei, Kalkül und versteinerte Rationalität. "Wohl dem Volk, dessen Gott der Herr ist. Amen." (Ps 33, 2). -
1
Einem Mitglied gefällt das:
2 Kommentare
16.217
Hans-Werner Blume aus Garbsen | 14.01.2021 | 23:50  
1.099
Erhard Meier aus Burgdorf | 15.01.2021 | 16:22  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.