Anzeige

Der Harz ist im Winter am schönsten

Wann? 04.01.2011

Wo? Brocken, Braunlage DEauf Karte anzeigen
Wenn es dampft, faucht und ein langgezogenes Tuten durch die Täler hallt, dann kann es nur die Brockenbahn sein.
 
Man glaubt es kaum. Vor langer Zeit war der Brocken eine Insel in einem tropischen Meer.
Braunlage: Brocken | Eine der schönsten Mittelgebirgslandschaften Deutschlands ist der Harz. Geprägt durch den Bergbau ist er eine alte Kulturlandschaft, in der man überall auf Zeugen dieser alten und langen Epoche trifft. Auch historisch hat diese Gegend viel zu bieten. Kaiser und Könige haben sich dort dereinst die Klinke in die Hand gegeben und haben sich auf den Pfalzen, rund um die Berglandschaft, häufig aufgehalten. In Goslar, in Derenburg, in Quedlinburg oder am Südharz in der Nähe des Kyffhäusers. Noch heute kann man dort überall auf Spurensuche gehen, Burgen und uralte Kirchen aus ottonischer Zeit bewundern und durch mittelalterliche Gassen schlendern.
Doch der Harz hat noch mehr zu bieten. Natürlich ist es die Landschaft, die sich oft eindrucksvoll in Szene setzt. Allen voran in den schönen Flusstälern von Bode, Ilse, Oker oder Sieber. Mittelpunkt ist die Kernzone des Gebirges, der Nationalpark Hochharz. Dort trifft man auf eine Natur, die so ganz anders ist als große Bereiche des Westharzes, in denen geradlinig angepflanzte, sterile und finstere Forstwälder einer trostlosen Nadelholzwüste gleichen, in der nicht viel Leben existiert. Rund um den Brocken jedoch gibt es noch Wälder, die ihre Natürlichkeit zum Teil erhalten haben oder in Zukunft durch Unberührtheit wieder erlangen werden. Gerade im sogenannten Steinharz und in den Hochmooren findet man diese Gebiete, in denen sich der urwaldartige Wald, bedingt auch durch die Lage zur einstigen Grenze, erhalten hat. Dort stehen die Bäume licht und bieten den Bodenpflanzen genügend Raum zum Wuchs. Zwischen dem zahlreichen Granit und unzähligen plätschernden Rinnsalen gibt es dicke Teppiche aus Blaubeeren, Moosen, Flechten und Farnen. Das ist auch der Lebensraum für die Wildkatze und neuerdings auch für den Luchs. Und wer weiß, ob in Zukunft nicht auch der Wolf zurückkehren wird. Nahrung gibt es genug. Rot- und Schwarzwild lebt in den Wäldern in Hülle und Fülle.

Märchenhaft aber zeigt sich diese wunderbare Natur besonders im Winter. Wenn der Schnee die Wälder mit einem weißen Tuch überzieht. Wenn die Äste der Fichten und Tannen gezwungen sind, sich unter der Last einer dicken Schneedecke weit herunter zu biegen. Wenn Flüsse und Bäche mit Eis bedeckt sind, unter dem das Wasser weiterhin bergab gurgelt. Wenn von felsigen Wänden Wasserfälle herabterstürzen und zu fantastische Eiskaskaden erstarren. Wenn am Brocken der Wind und die Nebelschwaden zusammenarbeiten und die Welt mit Eiskristallen überziehen. Dann zeigt sich diese Natur von ihrer schönsten Seite. Sie gleicht einer Märchenlandschaft, in der unterwegs zu sein eine einzige Freude ist, fernab von dem oft so stressigen und eintönigen alltäglichen Einerlei. In dieser Umgebung kann man die Seele baumeln lassen. Man muss einfach stehen bleiben, um sich schauen, darf staunen und genießen. Diese großartige Natur auf sich wirken lassen und alles in sich aufnehmen. Und dabei kann man sich auch bewegen, was Körper und Seele ebenfalls gut tut. Man kann Wandern, auf Langlaufskiern über die Loipen gleiten, auch einen Eiswasserfall erklettern, oder, wenn man nicht so gut zu Fuß ist, mit der Harzquer- oder der Brockenbahn fahren und die Landschaft an sich vorbeiziehen lassen. Für jeden ist das Passende dabei. Und hinterher fühlt man sich einfach gut und wohl. Man hat etwas geleistet, hat etwas Wunderbares gesehen und diese fantastischen Bilder in sich aufgenommen. Lange zehrt man von solchen Eindrücken und Erlebnissen, und deswegen ist es auch schön, sie immer mal wieder zu wiederholen. Es gibt noch so vieles zu entdecken, zu allen Jahreszeiten und egal ob im Oberharz, im Hochharz oder im Unterharz.

Siehe auch:
Der Harz - Das nördlichste Mittelgebirge von seiner schönsten Seite
1
1
1
1
1
1
2
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
1
0

Weiterveröffentlichungen:

Hannoversches Wochenblatt | Erschienen am 09.03.2011
4 Kommentare
6.816
Olaf Pflüger aus Garbsen | 27.02.2011 | 19:49  
9.655
Hans-Christoph Nahrgang aus Kirchhain | 23.03.2011 | 19:22  
75.459
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 25.12.2013 | 08:30  
4.103
Kurt Wolter aus Hannover-Bemerode-Kirchrode-Wülferode | 25.12.2013 | 20:18  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.