Anzeige

Neues Wallfahrtsfest begeistert mit vielen Attraktionen

Trotz Regenwetters pilgerten viele Gläubigehinauf zur Kirche.
Traditionell fand in der Biberbacher Wallfahrtskirche jedes Jahr am Fest der Kreuzerhöhung die Sternwallfahrt aller Ortsteile statt. In diesem Jahr wurde nun neben der klassischen Wallfahrt erstmals auch ein großes Fest mit buntem Rahmenprogramm veranstaltet. Zahlreiche Vereine mit ihren Fahnenabordnungen und viele andere Gäste aus Nah und Fern folgten dem Aufruf der Pfarrei St. Jakobus, betend und singend zum „Herrgöttle“ von Biberbach zu pilgern.
„Wir wollen mit dem Fest der alten Tradition der Wallfahrt in Biberbach wieder frischen Wind einhauchen und den Menschen aus der Region die ereignisreiche Geschichte näher bringen.“ erklärte Pfarrgemeinderatsvorsitzender Ralf Wiest im Vorfeld. Seit das Kreuz im Jahre 1525 auf dem Wagen eines Weinhändlers nach Biberbach kam wird von zahlreichen Wundern berichtet, die das Kruzifix bewirkt haben soll. Diese sind auch heute noch in Mirakelbüchern nachzulesen und sorgten dafür, dass auch der Vatikan das Gnadenbild 1685 als wundertätig anerkannte. Auch heute noch pilgern zahlreiche Gläubige aus der ganzen Region jedes Jahr zum „Herrgöttle“, um den Heiland am Kreuz zu würdigen. Viele Christen kommen das ganze Jahr über an die Gnadenstätte um Stärkung im Glauben zu finden und neuen Mut für die Zukunft zu erlangen. Diese lange Tradition würdigte im Festgottesdienst auch der Gastprediger Generalvikar H. H. Harald Heinrich in seiner Ansprache. „So wie das Kreuz bereits den Menschen in vergangenen Tagen Hoffnung gegeben hat soll es nun auch uns Mut geben.“ Mit einem symbolischen Holzkreuz, das fünf Männer aus allen Ortsteilen der Großgemeinde trugen, zogen die Wallfahrer bereits im Vorfeld des Festgottesdienstes vom Rathaus hinauf zur Kirche. Für alle jungen Gottesdienstbesucher wurde ein eigener Kindergottesdienst im Pfarrhöfle angeboten.
Nach einer Stärkung im Festzelt oder am Pizzastand der Familie Failer startete dann das Rahmenprogramm. Ein Highlight war in jedem Fall die Ausstellung im Pfarrsaal, wo sich die Besucher anhand von zahlreichen Büchern, Texten und Bildern selbst von der beeindruckenden Wallfahrtsgeschichte überzeugen konnten. An einem Verkaufsstand wurden auch gleich Wallfahrtsandenken wie Bilder und Kerzen angeboten, während man sich ein paar Meter weiter sportlich betätigen konnte. Der Sportclub Biberbach hatte sich mit seinem Wallfahrtslauf nämlich etwas ganz besonderes einfallen lassen. So konnten dir Besucher zwischen verschieden langen Routen wählen, die sie an mit der Wallfahrt eng verknüpfte Orte wie der Lourdes Grotte am Kindergarten oder der Kreuzigungsgruppe nahe Achsheim führte.
Zur gemeinsamen Andacht trafen sich die Gläubigen am Nachmittag wieder. Dabei erteilte Ortspfarrer Dr. Joseph Moosariet jedem Einzelnen den Segen mit dem Kreuzpartikel, außerdem segnete er alle mitgebrachten Andachtsgegenstände. In seinem Schlusswort dankte der Geistliche allen, die zum guten Gelingen des Festes beigetragen haben, besonders allen beteiligten Ortsvereinen.
0

Weiterveröffentlichungen:

myheimat-Regionalmagazin meitinger | Erschienen am 05.10.2013
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.