Anzeige

Die Frage des 4. Advent: mit welchem Gewissen können Verantwortliche Weihnachten feiern?

Als Briten und Deutsche im ersten Weltkrieg Weihnachtsfrieden schlossen (Foto: © Bild: www.welt.de CC)
 
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Christbaum (Foto: © Bild: www.tagesschau.de CC)
 
Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vor Christbaum (Foto: © Bild: www.bz-berlin.de CC)
Berlin: Deutscher Bundestag |

Wenn am heutigen 4. Advent gleichzeitig und nach der kürzestmöglich denkbaren Zeit der Vorbereitung, Hl. Abend ist, wird das wiedergeborene Licht: Fest der Liebe gefeiert.

Mit welchem Gewissen – soweit diese Tugend bei heutigen PolitikerInnen überhaupt noch besteht / bestehen kann – ist dies dem nachfolgend beleuchteten Personenkreis möglich, wie wird die vielschichtige Untätigkeit verdrängt?

Auf den ersten Blick wird man nun von einer Assoziation der Flüchtlingssituation und der politischen Versäumnisse ausgehen. Nein, ist nicht der Fall: es geht um rein innerdeutsche Defizite!
Auch die unsägliche, gegenwärtig heimtückisch gespielte Karte der Obdachlosigkeit gegen die Flüchtlinge, um die über Jahrzehnte erfolgten Versäumnisse verfehlter Wohnbaupolitik zu kaschieren ist es entgegen der Herbergssuche zu Bethlehem nicht.

Gesundheits- und Umweltgefahren nach Verkauf militärischer Liegenschaften, welche aufgrund deren allenfalls unzureichender Sanierung trotz Milliarden geflossener und versickerter EU-Konversionsmittel bei zudem erheblichen Defiziten bzgl. der NATO Freigaben bestehen, sowie der ganz konkreter Fall eines dabei obendrein auch existentiell vernichteten Ehepaares aus Detmold stehen wirklichem Weihnachtsfrieden entgegen.

Um den Rahmen nicht zu sprengen, beschränkt sich diese Betrachtung auf politisch Verantwortliche der Bundes- und Landesebene, wobei die MitwisserInnen – um nicht zu sagen MittäterInnen auch im nachgeordneten Bereich, sowie weiteren Behörden, Institutionen, Justiz, Organisationen und Verbänden zu finden sind: das klassische Kartell von Gier, Inkompetenz, Machtmissbrauch und Wegsehen!

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier muss sich die Frage gefallen lassen, ob er wirklich ein geeigneter Bundespräsident ist, da er als Kanzleramtsminister individuell davon erfuhr und seither dazu ausnahmslos schweigt.

Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel hat auf wiederholte Anfragen trotz Hinweisen auf diverse Ungereimtheiten inkl. des Petitionsausschusses des Deutschen Bundestages nie reagiert

Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble hatte als ehemaliger Bundesminister der Finanzen maßgebliche Verantwortung dafür, dass EU-Konversionsmittel in Milliardenhöhe seitens der bzgl. ihrer Zuständigkeit obendrein fraglichen BImA Bundesanstalt für Immobilienaufgaben nicht zweckentsprechend eingesetzt wurden: “Bimbes“ von Altkanzler Dr. Helmut Kohl über die Parteiebene?

Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen hat letztendlich für mehrfache schriftliche Bestätigungen der zuständigen Abteilung des BMVg Bundesministerium der Verteidigung die Verantwortung und ahndet nicht, dass diese von Justiz, Politik und Verwaltung negiert werden, was in letzter Konsequenz die innere und äußere Sicherheit des Landes gefährdet!

Der stv. Bundesvorsitzender der SPD, sowie Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein Ralf Stegner bestätigte im September 2017 noch, das man aufgrund der ihm bekannten Abläufe die BImA damit als Schwarzgeldkasse des Herrn Schäuble bezeichnen könne, ohne erkennbar dagegen vorzugehen. Der eigenen mittlerweile bestehenden Angreifbarkeit wegen finanziellen Unregelmäßigkeiten geschuldet?

Die Vorzeigefrau schlechthin von Bündnis 90/Die Grünen, Bärbel Höhn, wurde am 18. Oktober 1999 bereits lt. Pressemitteilung des NABU über gravierende Umwelt- und Gesundheitsgefahren für die Bevölkerung am Detmolder Schießstand Hakedahl informiert: “NABU besorgt um Rüstungsaltlasten in NRW – Die Erblast mit der Altlast“. Geschehen seither: Nichts!

Ex-NRW-Landesmutter, Hannelore Kraft, welche sich so gerne als vermeintlich pragmatisch zupackend gab und jetzt auf bezeichnende Art und Weise für sich ausgesorgt hat, zeigte ein indiskutables Aktenverständnis, denn lt. Staatskanzlei liegen zu diversen Grundstückstransaktionen um ehemalige militärische Liegenschaften keine, dazu zwingend erforderliche Erlaubnisurkunden bei den Akten. Auf welcher Basis dennoch gehandelt wurde, bleibt trotz mehrfacher Nachfragen ohne Antwort.

Nachfolger Armin Laschet schweigt trotz der, in seiner persönlichen Historie bedingten Kompetenz, wie auch sein sich besonders christlich gebender Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei, Nathanael Liminski, sowie – im Rahmen der NRW-Regierungsbildung mit angefragt – Christian “Bambi“ Lindner.

Damit ist die Beendigung, wie aufklärende Aufarbeitung dieses Skandales erschwert und setzt sich ungebremst fort, wozu bislang einzig die so oft wie zu Unrecht viel geschmähte Junge Freiheit berichtete und den Finger in die Wunden legte, als 2008, da eine Million noch sehr viel Geld und wir noch nicht über die Finanzkrise auf Milliarden konditioniert waren, dieser Artikel https://phinau.de/jf-archiv/archiv08/200846110733.... erschien, jedoch auch keine Fortsetzung erfährt. Oder erfahren darf?

Was bitte ist seither geschehen, außer dass wir uns haben aufhetzen lassen, dass die Griechen angeblich Milliarden verschwendet hätten, welche jedoch im Moloch der Banken, Finanzindustrie, Großkapitalisten, etc. verschwanden.
Wann also machen wir uns daran, die hier im Lande, für das Versenken von Milliarden und die dennoch weiter bestehenden Gefahren für Menschenleben und Umwelt zur Rechenschaft zu ziehen und diese Missstände zu beenden, fragt www.facebook.com/pages/Gesundheits-und-Umweltgefahren-beim-Verkauf-militärischer-Anlagen/1690614027824832?fref=ts als reine non-profit Initiative zur Selbsthilfe mit den, für Betroffene, Geschädigte und Opfer dort Eintretenden

Wie wenig also können uns Weihnachtsansprachen und sonstige Heucheleien darüber hinweg täuschen, wie tief der bundesdeutsche Sumpf wirklich, wie perfekt die Bananenrepublik bereits ausgereift ist?

Wir bleiben dran und haben nur eine Chance, wenn eine breite Bevölkerungsschicht erkennt, wie schnell es in jeder Region Jede(n) betreffen kann und dies daher unterstützt!

Erich Neumann, freier investigativer Journalist über DFJ Deutsche-Foto-Journalisten e. V. www.dfj-ev.de und Medienunternehmer im Gesundheitsumfeld www.cmp-medien.de
Postfach 11 11, D – 67501 Worms
GSM +49 160 962 86 676, e-Mail e.neumann@cmp-medien.de

© Bild: www.welt.de CC – Als Briten und Deutsche im ersten Weltkrieg Weihnachtsfrieden schlossen
© Bild: www.tagesschau.de CC – Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Christbaum
© Bild: www.bz-berlin.de CC – Bundeskanzlerin Dr. Angela Merkel vor Christbaum
© Bild: www.rp-online.de CC – Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble mit Adventskranz
© Bild: www.wz.de CC – Bundesministerin der Verteidigung Ursula von der Leyen vor Christbaum
© Bild: www.cmp-medien.de CC – stv. Bundesvorsitzender der SPD, sowie Landes- und Fraktionsvorsitzender der SPD Schleswig-Holstein Ralf Stegner und Erich Neumann
© Bild: www.gruene-euskirchen.de CC – Bündnis 90/Die Grünen, ehemalige MdB und Ministerin für Umwelt und Landwirtschaft NRW Bärbel Höhn
© Bild: www.focus.de CC – Ex-NRW-Landesmutter Hannelore Kraft
© Bild: www.sat1nrw.de CC – NRW-Ministerpräsident Armin Laschet
© Bild: www.ksta.de CC – Staatssekretär und Chef der Staatskanzlei NRW Nathanael Liminski
© Bild: www.sat1nrw.de CC – Bundesvorsitzender FDP Christian “Bambi“ Lindner
2
Diesen Mitgliedern gefällt das:
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.