Anzeige

Denkmalpflege mit der Plattenkamera - Ludwig Bickell als Fotograf heimischer Baudenkmäler.

Der Herr Konservator Bickell. 1897. (Foto: Wikimedia Commons)
Battenberg (Eder): Altes Rathaus | Der Geschichtsverein Battenberg lädt ein:

Karl-Hermann Völker (Wiesenfeld) stellt in einem öffentlichen Vortrag am Samstag, dem 10.03.2018, um 15 Uhr im Alten Rathaus, Hauptstraße 46, 35088 Battenberg (Eder) die „Denkmalpflege mit der Plattenkamera - Ludwig Bickell als Fotograf heimischer Baudenkmäler“ vor. Der Eintritt ist frei.


Schon 1871 fotografierte Ludwig Bickell in Frankenberg erstmals den Obermarkt und das 10-türmige Rathaus auf Glasplatten. Später hielt er viele Fachwerkbauten des Ackerbürgerstädtchens an der Eder im Bild fest.

Ludwig Bickell (1838-1901) trieb als erster Bezirkskonservator eine systematische Erfassung des Bestands an nordhessischen Kulturdenkmälern voran. Die exakte Ablichtung von bedrohten Gebäuden sollte wenigstens ein Bild von ihnen für die Nachwelt retten.

Der Rektor a. D. Karl-Hermann Völker beleuchtet das Schicksal dieses gelehrten und verdienten Mannes, der viele Jahre lang als Privatgelehrter kaum Einkünfte hatte. Er zeigt Bilder aus Frankenberg und aus dem Marburger Raum. Von seinen Fotoreisen brachte Ludwig Bickell etwa 3000 Glasplatten mit. In der Frankenberger Liebfrauenkirche entdeckte er zudem die Balkenköpfe von Philipp Soldan, die heute im Kreisheimatmuseum zu sehen sind. 1892 wurde der Jurist mit der Ehrendoktorwürde durch die Philosophische Fakultät der Marburger Philipps-Universität ausgezeichnet.

Der Vortrag ist Teil der Veranstaltungen zum Doppeljubiläum: 25 Jahre Geschichtsverein - 10 Jahre Garten-Route Eder Lahn Diemel.
4
Diesen Mitgliedern gefällt das:
1 Kommentar
5.445
Amadeus Degen aus Battenberg (Eder) | 10.03.2018 | 17:33  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.