Anzeige

Überrascht.

In der Marienkirche wurde 1639 im Chor bei der Kanzel Elisabetha Burck, geborene Stockhausen, beigesetzt. Ihr Mann Johannes Tobias Burck war von 1598 bis 1601 Schulmeister in Großen-Linden. Im Bild ein Nachfahre in der 14. Generation.
Battenberg (Eder): Marienkirche | Als ich den Gemeindebrief unserer Kirchengemeinde für Februar/März 2020 las, war ich äußerst überrascht. Ich wusste zwar bereits, dass ein Verwandter von 1624 bis 1669 in Battenberg Pfarrer war. Johannes Burck war der ältere Bruder meiner Vorfahrin Maria Velten, geb. Burck, die am 24.02.1683 in Großen-Linden starb.

Doch in der Rubrik „Battenberger Kirchengeschichte(n)“ berichtete Christel Kahler (Comm. 2020/1, S. 14) über „Im Chorraum der Kirche Begrabene“. Danach wurde „Pfarrer Burckius Mutter bei der Kanzel gest. 1639“ dort beigesetzt.

Meine Bitte, Weiteres aus dem Kirchenbuch in Erfahrung zu bringen, zeigte hinsichtlich der genaueren zeitlichen Einordnung kein Ergebnis. Allerdings ist mit Elisabetha ihr Vorname notiert und dass sie die Witwe des Joes Burck war, wie Christel Kahler mir am 29.05.2020 mitteilte.

Aus dem Familienbuch von Großen-Linden (Marie-Luise Westermann unter Mitarbeit von Gerd Gramlich, 2012) war mir bekannt, dass der Schulmeister Johannes Tobias Burck und Elisabetha Stockhausen vor 1597 geheiratet haben. Ihr Geburtsjahr wird dort auf 1575 geschätzt (Familiennummer 226). Sie war die Tochter des Diakons (zweiten Pfarrers) Tobias Stockhausen und der Katharina Seipp aus Großen-Linden. Ihr Vater wurde 1600 abgesetzt und ist nach Leihgestern weggezogen. Ihr Großvater war der aus Bad Hersfeld stammende Pastor Johannes Stockhausen, der von 1542 bis 1595 der erste lutherische Pfarrer Großen-Lindens war (am angegebenen Ort (aaO), Familiennummer 2999).

Elisabetha Burck ist meine (11x)-Ur-Großmutter, die auch als Ahnenmutter bezeichnet werden kann. In 14. Generation stamme ich von ihr ab. Die meisten der Vorfahren in dieser Abstammungslinie Stockhausen – Burck – Velten (aaO., Familiennummer 3086 ff.) – Reichhardt (2356) – Degen (282 ff.) lebten in Großen-Linden, wo auch ich die ersten Jahre gewohnt habe. In der Battenberger Marienkirche wurde ich 1993 getraut und wir haben dort unseren Sohn am 02.07.1995 taufen lassen. In dem Chorraum steht links der Taufstein von 1608, rechts die Kanzel, bei der meine Ahnenmutter 1639 beigesetzt wurde.
8
Diesen Mitgliedern gefällt das:
3 Kommentare
18.355
Volker Beilborn aus Marburg | 01.06.2020 | 18:33  
78.389
Manfred W. aus Nebra (Unstrut) | 03.06.2020 | 10:56  
2.812
Annegret Freiberger aus Menden | 04.06.2020 | 14:48  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.