Anzeige

We bezahlt die Kosten ?

Es ist schön für Barsinghausen, dass neue Kitaplätze durch das Aktionsprogramm
geschaffen werden. Die überschlägig ermittelten Gesamtkosten in Höhe von
733 Taus. Euro sind doch wohl sehr niedrig angesetzt. Wir wissen alle das die
Kommunen und Städte immer bewußt zu wenig ansetzen, warum auch immer ?
Aus den Erfahrungswerten wird sicherlich 1 Mio. Euro zusammen kommen. Von
den Nachfolgekosten ganz zu schweigen, die hier nicht erwähnt wurden. Des
Weiteren fordert Herr Schulz der Kanzlerkandidat der SPD im Interview, die
Kindergartenbeiträge ganz abzuschaffen. Er hat nur vergessen, wer das bezahlt.
Es dürfte allen bekannt sein, das Kindergärten und Betreuungsplätze Sache der
Kommunen sind und auch die Kosten tragen. Hier werden wieder zusätzlich
2 Mio. Euro anfallen. Wie will Barsinghausen dies Schaffen ? Ganz einfach, nach
der Bundestagswahl werden die Grundsteuern erhöht. Die Gewerbesteuer kann
man schlecht erhöhen, also bleibt nur die Grundsteuer. Um 3 Mio. Euro Grund-
steuer zu erhalten, wird eine Erhöhung um mindestens 300 Punkte notwendig.
Nur unsere Politiker "Hobbypolitiker" sagen immer, die Grundsteuer kann nicht
zweckgebunden verwendet werden. Wie sie dies seit Jahren bei den Strassen-
ausbaubeiträgen erzählen. Nur die Grundsteuer in Barsinghasusen tragen nur
40 % der Einwohner, nämlich die Hausbesitzer und das ist für die Parteien sozial
gerecht ausgewogen. Hier sollten alle einmal scharf nachdenken, wer es denn
kann.
0
5 Kommentare
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.05.2017 | 06:19  
1.348
Hans-Joachim Tilgner aus Barsinghausen | 21.05.2017 | 09:57  
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 21.05.2017 | 19:59  
7.225
Barbara S. aus Ebsdorfergrund | 22.05.2017 | 15:12  
56.994
Andreas aus Niedersachsen aus Laatzen | 23.05.2017 | 03:07  
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.