Anzeige

Was wird aus der Hagia Sophia?

Die Hagia Sophia war vom 6. Jahrhundert bis zur Eroberung von Konstantinopel
(Istambul) das größte christliche Gotteshaus der Welt. Bei der Eroberung von Konstanti-
nopel wurden zig-tausend Christen umgebracht und die Hagia Sophia wurde als Mosche
mißbraucht. 1934 wurde sie zum Museum umfunkioniert und Unesco-Weltkulturerbe.
Jetzt braucht Erdogan einen Erfolg um seinen sinkenden Stern zu retten. Er macht aus
der Hagia Sophia wieder eine Mosche und verändert das Bauwerk. Naja, Christen gibt es
in der Türkei sowie so seit Jahren nicht mehr. Jetzt sollte die Unesco das Prädikat als
Weltkulturerbe aufheben. Außerdem hat die Türkei keine eigene Kultur, denn sie hatten
das Land durch Krieg erobert. Die vorhandenen Kulturdenkmäler stammen alle aus der
Zeit der alten Griechen und späteren Christen. Auch sollten jetzt die Christen die Türkei
als Reiseland meiden und wenn es noch so billig ist. Dies ist doch auch nur Hohn, auf
eine Art werden die Christen deunziert und dann will Erdogan aber das Geld der Christen.
Also sollten wir die Türkei mit allen Mitteln meiden.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.