Anzeige

AHA hebt die Müllgebühren drastisch an.

Das AHA die Müllgebühren deutlich um 11,4 % anheben will, ist keine seriöse Geschäfts-
politik. Der Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V. lehnt eine Müllgebührenerhöhung
in dieser Form unter folgender Prämisse ab:
Die Preiserhöhung zielt eindeutig auf die Abschaffung der Müllsäcke hin. Der Verband
Wohneigentum hat bisher für die Beibehaltung der Sackabfuhr plädiert. Schon die An-
deutung mit den 3.500 Stichproben, dass mehr Müll in den Säcken sein soll, bestätigt unsere Aussage. Des Weiteren glauben wir nicht  der Auswertung der Stichproben, denn
sie ist nirgendwo  belegt. Indirekte Preiserhöhungen hatten wir schon im letzten Jahr mit
der Erhöhung von Gebühren für die blauen Säcke, sowie auch mit der Verteuerung der
Biosäcke.
Wenn AHA in der Region die Müllsäcke abschaffen will und die völlige Umstellung auf
Mülltonnen erfolgen soll, geht dies doch nur nach Aussage von AHA mit einer erheblichen
Kostensenkung einher. Der Verband Wohneigentum möchte die Auswirkung in Euro auf
die dann zu erwartende erhebliche Reduzierung der Müllgebühren wissen. Eher geben
wir uns auch nicht zufrieden.
Es ist auch zu bedenken, dass eine drastische Anhebung der Müllgebühren, die illegale
Entsorgung des Mülls im großen Umfang zunehmen wird. Das kann ja wohl nicht gewollt
sein.
Wir verweisen auch auf unsere Eingabe von 2017 auf das genannte Einsparpotenzial bei
AHA. So läuft die "Kalte Rotte" immer noch und produziert hohe Verluste. Es hat sich auch
bei den Arbeitsabläufen nichts getan, was zu beobachten ist.
Auch ist die Kalkulation nicht transparenter geworden, was uns Beitragszahler verunsichert
und verwundert. Dies bestätigt nur, das AHA auch in den letzten beiden Jahren in der
Tranzparenz untätig war.
Der Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V. pöädiert für eine kostengünstige, be-
zahlbare und wirtschaftliche Müllbeseitigung. Es darf nicht immer als einzige Option auf
Gebührenerhöhung hinauslaufen, ohne alle möglichen Einsparungen geprüft zu haben.
Wir Gebührenzahler sind die "Melkkühe", um unausgegorene Projekte des Führungs-
personals, welche nicht in der Lage sind, nachhaltige Konzepte zu erstellen und zu
finanzieren.
Wir wollen für unsere Mitglieder nachvollziehbare und vor allem für eine längere Zeit
planbare, stabile Beiträge haben. Dies haben wir in den letzten Jahren bei AHA generell
vermisst.

Verband Wohneigentum Niedersachsen e.V.
Siedlergemeinschaft Hohenbostel e.V.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.