Anzeige

Das Netzwerk für Premiumwanderweg ist geknüpft 

Die Projektpartner bei der Auftaktveranstaltung
Zusammenarbeit und Finanzierung gesichert
Nun ist es soweit. Der erste Premiumwanderweg der Region kann in die Umsetzung gehen. Die Gründe für die lange Vorbereitungsphase waren den Worten des ersten Vorsitzenden von Donautal-Aktiv, Landrat Leo Schrell, beim Start des Entwicklungsnetzwerkes für den Wanderweg durch den Donauauwald zu entnehmen. Intensive Verhandlungen zur Finanzierung des 450.000 Euro Projektes waren notwendig, nachdem die Kosten über der Vorausschätzung lagen. Gleichzeitig musste zur Umsetzung des Vorhabens ein tragfähiges Netzwerk aus Kommunen, den Tourismusorganisationen der Landkreise und den gewerblichen Leistungsanbietern gestrickt werden. Am Ende steht nun eine sichere finanzielle Basis, getragen von den Landkreisen Dillingen und Günzburg gemeinsam mit ihren Tourismusorganisationen Dillinger Land und Regionalmarketing Günzburg GbR. Auch alle acht Kommunen entlang der Strecke beteiligen sich finanziell und nicht zuletzt rund 200.000 Euro aus dem Förderprogramm LEADER verschaffen dem Projekt eine gute Ausgangsbasis. Sein Kollege und 2. Vorsitzender von Donautal-Aktiv, Landrat Hubert Hafner, sah denn auch vor dem Hintergrund, der von ihm dargestellten sehr positiven Perspektiven am Wandermarkt das Geld als gut investiert an. Für ihn ist der Premiumwanderweg ein echtes Leuchtturmprojekt, das der Region neben Legoland Deutschland und der
herausragenden Stellung beim Radfahren eine neue starke Aufmerksamkeit verschaffen wird. Mit einem sachgerechten Marketingbudget werde man in den kommenden beiden Jahren für den notwendigen Anschub sorgen.

Bevor der offizielle Umsetzungsstart unter dem Motto: „Premiumwanderweg – Wir sind dabei!“ vollzogen wurde, musste noch eine Menge Informationsarbeit geleistet werden. Der Bayerische Hotel- und Gaststättenverband, vertreten durch Alexander Lodner aus Lauingen, sieht nach dem intensiven Austausch mit Kollegen in diesem neuen touristischen Produkt eine echte Chance für das Gastgewerbe. Auch für den Einzelhandel in den beteiligten Orten könne es eine Chance sein. Hierzu versprach Annegret Weber von der IHK Schwaben, dort zuständige für Tourismus, den Premiumweg auf die Tagesordnungen der entsprechenden Gremien zu bringen und weitere Mitstreiter auch jenseits des Gastgewerbes zu gewinnen. Günzburgs Oberbürgermeister Gerhard Jauernig appellierte an die anwesenden Inhaber von Gastbetrieben, diese Alleinstellung in Bayerisch-Schwaben zu nutzen. Er selbst, begeistert von dem Projekt, werde sich als Multiplikator vor Ort engagieren.

Auf Basis einer durchweg positiven Diskussion mit einer spürbaren Aufbruchstimmung sprach Schrell am Ende von einem gelungenen ersten Netzwerktreffen und sicherte den anwesenden Gastgebern eine intensive Betreuung durch das Projektmanagement und eine enge Einbindung in die Marketingplanung zu. Gleichzeitig lud er alle Interessierten für den 13. November um 9.30 Uhr ins Landratsamt Dillingen ein. Im nächsten Schritt wird der Marketingansatz im Rahmen der öffentlichen Mitgliederversammlung von Donautal-Aktiv präsentiert. Hier wird Hagen Melzer, Senior Consultant des Outdoor-Spezialisten „Tourismusplan b“, über seine Vorstellungen zur Markteinführung des Premiumwanderweges sprechen.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.