Anzeige

Sondernewsletter Südharzstrecke: 150 Jahre Südharzstrecke Northeim - Nordhausen - die Jubiläumsfeier steigt am 11. August 2019 am Bahnhof Herzberg

(Foto: Höchste Eisenbahn)
 
Um 11 Uhr wird ein auf unseren Strecken eingesetzter Triebwagen der Baureihe VT648 auf den Namen „Bad Lauterberg im Harz“ getauft

Hallo liebe Eisenbahn-, ÖPNV- und SPNV-Interessierte!


Der 150. Geburtstag der Südharzstrecke wird nicht nur durch die Herausgabe einer entsprechenden Jubiläumsschrift gewürdigt, sondern auch durch eine zünftige Geburtstagsfeier. Sie steigt am 11.08.2019 von 10 bis 16 Uhr an der zentralen Drehscheibe des Südharzer Nahverkehrs, dem Bahnhof Herzberg. Ausgerichtet wird sie von der Deutschen Bahn Regio, die den Zugverkehr auf unseren Strecken durchführt, und den Städten Herzberg am Harz und Bad Lauterberg im Harz. Im Hintergrund ist die Initiative „Höchste Eisenbahn für den Südharz“ mit dabei.

Zugtaufe und Sonderfahrten mit einem Schienenbus

Die Veranstalter haben sich um ein buntes Programm bemüht, um viele Besucher zum Bahnhof zu locken. Um 11 Uhr wird ein auf unseren Strecken eingesetzter Triebwagen der Baureihe VT648 vom Bad Lauterberger Bürgermeister auf den Namen „Bad Lauterberg im Harz“ getauft. Kurz vorher wird ein historischer Triebwagen der Baureihe VT98, also ein „Schienenbus“, der über Jahrzehnte hinweg das Bild der Strecke zwischen Northeim und Walkenried dominierte, von Nordhausen kommend in den Bahnhof einfahren. Dieser Zug wird im Laufe des Tages zwei Mal zwischen Herzberg und Northeim pendeln und danach wieder nach Nordhausen zurückkehren. Der dreiteilige Triebwagen wird von der „Wisentatalbahn“ in Thüringen betrieben, lädt zur Mitfahrt ein und bietet Platz für ca. 100 Personen.
Fahrkarten für die Sonderfahrten werden im Zug verkauft. Dabei sind zwei Zugbegleiter im Einsatz, die schon am 12.11.1989 aktiv waren, als erstmals nach 44 Jahren wieder Personenzüge über die Grenze fuhren. Albert Koch und Hans-Werner Reichardt lassen es sich nicht nehmen, bei der Jubiläumsfeier mitzuwirken. Der genaue Fahrplan mit allen Haltestellen und die Liste der Fahrpreise werden in Kürze bekanntgegeben werden.

Musik, Modellbahn, Ausstellung, Esperanto, Infostände

Am Bahnhof selbst herrscht den ganzen Tag über Betrieb. Zwei Mal werden Herzberger Kapellen ihre Kunst zum Besten geben: Das Blasorchester im Rahmen der Zugtaufe und das TambourCorps von 13 bis 14 Uhr. Die Herzberger Modelleisenbahner bauen mehrere Module im Aufenthaltsraum der DB Regio im Flachbau neben dem Bahnhofsgebäude auf und führen ihr schönes Hobby vor. Der Walkenrieder Geschichtsverein organisiert zusammen mit dem Herzberger Heimat- und Geschichtsverein eine kleine Bilderausstellung zur Streckengeschichte und bietet diverse Bücher zur Strecke Northeim – Nordhausen zum Verkauf an. Die Herzberger Esperantofreunde sind durch ihren früheren Vorsitzenden Joachim Gießner in besonderer Weise mit dem Bahnhof verbunden und lassen es sich nicht nehmen, etwas zu ihrem interessanten Hobby zu erzählen.
Eine Besonderheit ist der „Eisenbahn-Flohmarkt“. Hierzu haben mehrere Bahn-Historiker und Sammler ihre Bestände durchgesehen und bieten alte Kursbücher, Fahrpläne und vieles andere rund um die Bahn zum Verkauf und zum Tausch an. Das Besondere daran: Der Erlös dieses Flohmarkts ist für den „Eisenbahn-Waisenhort“ bestimmt, wird also einem guten Zweck zugeführt. DB Regio, PRO BAHN und andere sind mit Infoständen vertreten. Natürlich ist auch für andere Unterhaltung sowie Speis und Trank gesorgt. Ein Kinderkarussell wird sich drehen, Kinder können sich schminken lassen, es gibt Crepes und Kaffee und selbstverständlich neben diversen alkoholfreien Getränken auch ein kühles Bier. 

Gelegenheit zum Austausch

Die Initiatoren der Feier wollen mit ihren Besuchern ins Gespräch kommen – zum Beispiel über den aktuellen Betrieb auf den Strecken rund um Herzberg und die Wünsche der vorhandenen und potenziellen Kunden, über mögliche Fahrplanverbesserungen, über das Programm Bahn- und Bus-Scout, über die schönen Berufe eines Lokführers und eines Zugbegleiters oder aber über Ereignisse während der 150 Jahre Streckengeschichte.
Die „Südharzstrecke“ ist ein wichtiger Bestandteil der Südharzer Verkehrsinfrastruktur. Ihre Bedeutung wird in Zukunft noch steigen, denn erklärte Ziele der Bundesregierung sind eine bessere Nahverkehrsversorgung des „flachen Landes“ und im Rahmen des Klimaschutzes auch ein höherer Stellenwert des öffentlichen Nahverkehrs. Was heute schon geht und was man in Zukunft noch besser machen könnte – dies und anderes sind Gesprächsthemen.

Michael Reinboth

Viele Grüße

Burkhard Breme

Initiative "Höchste Eisenbahn für den Südharz"
 37431 Bad Lauterberg

E-Mail: burkhard.breme@suedharzstrecke.de
Internet: http://www.suedharzstrecke.de
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.