Anzeige

Bürgerinitiative (BI) sammelte für guten Zweck / Rettung für den Bismarckturm

Am vergangenen Samstag sammelte die Bürgerinitiative (BI) Bad Lauterberg e.V. im Fußgängerbereich der Hauptstraße in Bad Lauterberg Geldspenden für einen guten Zweck. Bei schönstem Wetter wurden Passanten gebeten, sich mit einem kleinen Obolus an der Erhaltung und Renovierung des in die Tage gekommenen Bismarckturmes zu beteiligen. Der auf dem "Kummel", im Jahre 1904, errichtete Turm bedarf zu seiner Erhaltung kostenspieliger Renovierungs- bzw. Sanierungsmaßnahmen. Diese sind aus dem Budget des Harzklubs, welchem der Turm eigentlich gehört, so nicht zu "schultern". Von daher war sich der amtierende BI-Vorstand einig: Unbürokratisch helfen und Spenden sammeln, um den Harzklub Bad Lauterberg bei dieser elementaren Aufgabe zu unterstützen. Aus diesem Grund errichtete man in der Hauptstraße einen entsprechenden Info-Stand und warb für den Erhalt des Turmes, welcher ein beliebtes Wanderziel darstellt und ein kulturhistorisches Erbe der Stadt Bad Lauterberg ist. In einer Höhe von 535 m ü. NHN thront das vom Bad Lauterberger Maurermeister Walter Nagel errichtete Bauwerk über der Stadt und bietet mit seinem Aussichtsturm einen einmaligen Blick über die Berge des Oberharzes. Ein auf jeden Fall zu erhaltendes Kulturgut, so der BI-Vorstand. An der Informationsveranstaltung für Bürger und Gäste beteiligten sich außer dem 1. Vorsitzenden der Bad Lauterberger Bürgerinitiative, Klaus Richard Behling, auch dessen Stellvertreter, Rainer Eckstein und Wilfried Spillner, welcher in einer Mitgliederversammlung der BI erst kürzlich zum neuen 2. stellv. Vorsitzenden gewählt wurde und hier sein Debüt als neues Vorstandsmitglied abgeben konnte. Erstaunt waren wir in der Tat, so Vorsitzender Behling, wie viele Leute doch das Wort "Spendengroschen" nicht für bare Münze nahmen, sondern auch Geldscheine in die bereitgestellten Spendengefäße, darunter auch ein maßstabgerechtes Modell des Bismarckturmes, einwarfen. Insgesamt eine gelungene Spendenaktion, stellten auch Rainer Eckstein und Wilfried Spillner fest, die sich mit ihrem Vorsitzenden über die vielen Spenden zum Erhalt des Turmes freuten. Die BI hat nunmehr vor, diese Aktion im Spätsommer bzw. in den frühen Herbsttagen, noch einmal zu wiederholen. Zu wichtig erscheint uns das Ansinnen, ein Wahrzeichen zu erhalten, welches das Bild der Stadt Bad Lauterberg im Harz entscheidend mit geprägt hat, so die BI-Verantwortlichen. Das soll auch in Zukunft so bleiben. Die BI wird sich auch weiterhin, vehement, für den Bestand des Bismarckturmes einsetzen und hofft, daß auch andere kommunalpolitische "Player" an diesem Strang ziehen. Auch, weil der Turm als wichtige Anlaufstelle in das System der Stempelstellen für die Harzer Wandernadel eingebunden ist.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.