Anzeige

Jahreshauptversammlung der THW-Helfervereinigung Bad Lauterberg / Erster Dienst im neuen Jahr

( v. l. n. r. ) : Beate Rippa, Andreas Neukirchner, Klaus Richard Behling, Bernd Balzer, Fabian Brockschmidt. (Foto: THW Bad Lauterberg)
Bad Lauterberg. In der letzten Jahreshauptversammlung der Helfer und Förderer des technischen Hilfswerks Bad Lauterberg konnten der THW-Ortsbeauftragte Andreas Neukirchner, sowie der 1. Vorsitzende der THW-Helfervereinigung Klaus Richard Behling, zahlreiche THW-Helfer, Förderer und Ehrengäste in der THW-Unterkunft an der Bahnhofstraße in Bad Lauterberg begrüßen. In seiner Eingangs-Laudatio erwähnte Behling, dass es insbesondere ein Ziel des THW sei, bewusst Bürgerinnen und Bürger, durch die Aufnahme eines Ehrenamtes im Bevölkerungsschutz, in staatliches Handeln einzubeziehen. Staat und Bürger sollten sich im THW als Partner für die gemeinsame Sache, die Bevölkerung in allen vorkommenden Gefahrensituationen zu schützen, verstehen. Der Schutz menschlichen Lebens vor Gefahren im In- und Ausland, sowie der Schutz wichtiger Lebensgüter, ist eine Hauptaufgabe des THW. Die Wahrnehmung dieser Aufgaben wird nur möglich, so Behling, wenn sich freiwillig Menschen dieser wichtigen ehrenamtlichen Aufgaben widmen, durch eigene Bereitschaft und Intuition an der gemeinsamen Aufgabe mitarbeiten wollen. Die freiwilligen Helferinnen und Helfer, rekrutiert aus allen sozialen Gruppen und den verschiedensten Berufen, bilden das Rückgrat der Aufgabenwahrnehmung des THW, so auch in Bad Lauterberg. Somit sei das THW die einzige „Behörde“, in welcher das von anderen staatlichen Organisationen als Handlungsmaxime definierte Prinzip der Bürgernähe bereits verwirklicht ist, wie Behling feststellte. Die Menschen aus Bad Lauterberg und Umgebung, egal ob Förderer oder aktiver Helfer, haben durch ihre Bereitschaft zur Mithilfe erkannt, wie wichtig das THW als Teil einer öffentlichen Daseinsvorsorge sei. Das liegt auch an dem Mitwirkungsprinzip, der guten Kameradschaft und dem Führungsstil, wie man ihn in Bad Lauterberg pflegt und praktiziere. Nachdem Behling die Ehrengäste von Polizei, Feuerwehr, DRK und benachbarten THW-Organisationen begrüßte, wollten doch noch einige Vertreter eingeladener Organisationen ein Grußwort an die gut besuchte Versammlung richten. So gab es einige humoristische Anmerkungen des stellvertretenden THW-Bundessprechers Bernd Balzer. Auch die Vorsitzende des Bad Lauterberger Rettungshundevereins (Rettungshundestaffel) Beate Rippa, sowie der Vorsitzende des St. Andreasberger Waldarbeiter-Musik-Instrumentalvereins Fabian Brockschmidt richteten ihre Grußworte an Besucher, Gäste und THW-Helfer(innen). Die „Waldarbeiter“ aus St. Andreasberg, unter der Stabführung von Karl-Heinz Plosteiner, waren es auch, welche die Versammlung musikalisch umrahmten. Da keine Vorstandswahlen anstanden, brauchte in der diesjährigen JHV nur ein zweiter Kassenprüfer gewählt werden. Einstimmig wählten die Mitglieder der THW-Helfervereinigung Yves-Rene‘ Lyko zum neuen Kassenprüfer, nachdem der durch den THW-Kassenwart Jürgen Kuhnert geführten Kasse der THW-Helfervereinigung, durch die Kassenprüfer Hans Blume und Axel Ludwig, eine einwandfreie Führung bescheinigt werden konnte. Der Vorstand wurde einstimmig entlastet. Den Abschluss fand die Veranstaltung traditionell mit einem Grünkohlessen, zubereitet von den Köchen des THW-Ortsverbandes Bad Lauterberg.
0
Schon dabei? Hier anmelden!
Schreiben Sie einen Kommentar zum Beitrag:
Spam und Eigenwerbung sind nicht gestattet.
Mehr dazu in unserem Verhaltenskodex.